Kultur


Macke Haus wieder am Start

(e.b.) - Das baulich wie inhaltlich erweiterte August Macke Haus ist seit Anfang Dezember 2017 als MUSEUM AUGUST MACKE HAUS wieder am Start. Herzstück des neuen Museums ist das ehemalige Wohn- und Atelierhaus des Künstlers, in dessen intimen Räumen nun eine multimediale Dauerausstellung zu August Macke mit zahlreichen Werken eingerichtet worden ist. Am Originalschauplatz erzählt und vermittelt sie die faszinierende Geschichte seines Lebens, seiner Familie, seiner künstlerischen Entwicklung und seiner kulturpolitischen Aktivitäten vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund des Wilhelminischen Kaiserreiches.

Unmittelbar an das authentische Künstlerhaus schließt sich jetzt ein gut dreimal so großer funktionaler Anbau mit einer eigenen Etage an, die ausschließlich Sonderausstellungen vorbehalten ist. Depots und Verwaltungsräume und das Archiv mit einer Sammlung von Autografen ermöglichen eine sorgsame Museumsarbeit. Veranstaltungsflächen und ein museumspädagogisches Atelier, eine Bibliothek, der Empfang und Shop bieten den Besuchenden eine gute Infrastruktur. Hinzu kommen ein Museumscafé sowie eine Dachterrasse und der idyllische Garten zwischen Künstlerhaus und modernem Anbau, der durch eine freistehende hohe Glasfassade gegen die Straße abgeschottet ist. Mit der Schau „August Macke und Freunde – Begegnung in Bildwelten“ eröffnet das MUSEUM AUGUST MACKE HAUS seine neuen Ausstellungsräume.

Zugleich wird damit an den 130. Geburtstag des bedeutenden Expressionisten erinnert, der innerhalb der Avantgarde vor dem Ersten Weltkrieg eine herausragende Stellung einnahm. Die Ausstellung versteht sich zudem als temporäre Ergänzung zu der neu eingerichteten Dauerausstellung im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Künstlers. Anhand von zentralen Bildthemen werden signifikante Werke in der Chronologie ihres Erscheinens im Œuvre des Künstlers präsentiert, und zwar erstmals im Kontext des befruchtenden Austausches mit den künstlerischen Weggefährten und -gefährtinnen.

Dieser Dialog zeigt zugleich die unterschiedlichen künstlerischen Kontakte, Netzwerke und Freundeskreise auf, innerhalb derer sich August Macke bewegte und binnen weniger Jahre ein außerordentliches Werk schuf. Ähnlichkeiten sowie unterschiedliche Gewichtungen und Vorstellungen werden durch die thematischen Gegenüberstellungen beleuchtet.

 

Begegnung in Bildwelten“ (03.12.2017 – 04.03.2018) 

MUSEUM AUGUST MACKE HAUS, Bornheimer Str. 96 / Hochstadenring 36, 53119 Bonn