Bonn Rhein-Sieg


Monsterpics

Rhein in Flammen mit Brings - Der Countdown läuft

(m.g.) Noch knapp drei Wochen, dann startet vom 4. bis 6. Mai wieder Rhein in Flammen unter dem Motto „Around the World – die Welt zu Gast“. Heute fand die Auftaktpressekonferenz auf der Filia Rheni von der Schifffahrt Schmitz GmbH am Bonner Rheinufer statt, wo Udo Schäfer, Geschäftsführer der Tourismus & Congress GmbH (TCG), gemeinsam mit den Kooperationspartnern die Planung und das Programm vorstellte.

Am Samstag, den 5. Mai, werden 45 Schiffe mit knapp 12.500 Besuchern auf dem Rhein zwischen Linz und Bonn unterwegs sein, die sich die 700 Bengalische und fünf Höhen-Feuerwerke anschauen. „Die Wetterprognosen sind gut, weshalb wir auch in diesem Jahr wieder mehrere hunderttausend Besucher erwarten“, sagt Organisator Jürgen Harder vom BRÜCKEN FORUM BONN. Höhepunkt ist das Abschlussfeuerwerk um 23.15 Uhr in der Rheinaue, welches von internationalen Songs aus fünf Kontinenten begleitet wird. Die TCG selber hat sieben Schiffe mit rund 3.200 Gästen am Start. Hierfür gibt es noch freie Plätze. Nur noch wenige Karten sind für die MS Rheinfanatsy zu haben. Auf dem modernsten Partyschiff Europas veranstaltet das bekannte Afterjobpartyteam um Rico Fenoglio die Afterjob Party DAS SCHIFF.

Auch musikalisch haben die drei Tage wieder einiges zu bieten. So wird die RheinEvents Stage am Freitag und Samstag vor allem das junge Publikum mit elektronischer Musik und bekannten DJs anlocken. Auf der Hauptbühne wird es in diesem Jahr erstmals ein Vollkonzert geben, so Jürgen Harder. „Um 20 Uhr spielen Brings zwei Stunden ein komplettes Konzert“, sagt Harder. Dass Brings in diesem Jahr wieder mit dabei sind, freut Christian Blüm, Drummer der Kölschrockband. „In Bonn zu spielen, ist für mich und unseren anderen Bonner, Gitarrist Harry Alfter, immer etwas ganz Besonderes. Durch unsere zwei Konzerte auf dem KunstRasen und unser eignes Konzert in der Rheinaue sowie die Kurzauftritte bei Rhein in Flammen fühlen wir uns den Bonnern immer sehr verbunden“.

Den Auftritt möglich gemacht hat Dirk Müller, Geschäftsführer von der Dirk Müller Gebäudedienste GmbH. Der Exprinz Dirk Müller ist seit drei Jahren Sponsor von Brings und hat die Band auch im Fall von Rhein in Flammen unterstützt. Neben Dirk Müller sind auch die Sparkasse Köln-Bonn, DHL und die SWB Energie und Wasser wichtige Sponsoren, ohne die die dreitägige Veranstaltung nicht zu stemmen wären, bei der rund 800 Helfer den reibungslosen Ablauf gewährleisten.

Foto (v.l.n.r.): Dirk Müller, Jürgen Harder, Christian Blüm

Bildquelle: Monsterpics

16.04.2018