Kultur


Bundeskunsthalle: "The Cleaner"

(e.b.) -  Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramovic ist international eine der meistdiskutierten Performance-Künstlerinnen. Eine umfassende Werk-Retrospektive bis in die Gegenwart zeigt die Bundeskunsthalle, Friedrich-Ebert-Allee 4, von Freitag, 20. April 2018, bis Sonntag, 12. August 2018, in der Ausstellung "The Cleaner".

Abramović setzt sich in ihrer Kunst mit grundlegenden Existenzfragen auseinander. Ihre Arbeiten zeichnen sich dabei durch die Betonung der Zeit und den Einsatz des eigenen Körpers aus. In der Performance "Luminosity" saß die Künstlerin 1997 zum Beispiel 60 Minuten lang nackt und ohne Bodenkontakt balancierend auf einem Fahrradsattel.

Erlebbar wird Abramovićs Werk und ihre Auseinandersetzung mit den Themen Erinnerung, Schmerz, Verlust und Vertrauen durch Re-Performances und partizipative Arbeiten. Darüber hinaus werden Filme, Fotografien, Malereien, Objekte, Installationen sowie ausgesuchtes Archivmaterial gezeigt. Die Künstlerin selbst wird am Sonntag, 22. April 2018, um 12 Uhr für eine Lesung in der Bundeskunsthalle vor Ort sein.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Moderna Museet, Stockholm, und dem Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, statt.

(20.04.2018)