Bonn Rhein-Sieg


west.side-Areal: neue Wohnungen wohl zu teuer für Normalos

(m.g.) Ende dieses Jahres soll es losgehen. Dann beginnen die Bauarbeiten für 158 Wohnungen auf dem derzeit in Planung befindlichen west.side-Areal in Bonn. Verantwortlich für die Realisierung des Bauprojekts ist die Instone Real Estate Group, einer der führenden Wohnentwickler in Deutschland.

„Die ersten Wohnungen können dann 2021 bezogen werden“, heißt es aus dem Unternehmen. Die Wohnungen werden eine Größe von 50 bis 130 Quadratmeter haben. Zu welchem Quadratmeterpreis die Wohnungen verkauft beziehungsweise vermietet werden, sei noch nicht bekannt, so ein Sprecher .

„Die Wohnungen richten sich an Interessenten mit mittleren Einkommen “, erklärt der Sprecher. Für einen einfachen Angestellten sind die Wohnungen damit bestimmt schwierig zu erwerben. Besser sieht es da bei den geförderten Wohnungen aus, die in einem zweiten Bauprojekt entstehen sollen. Die Vermietung der geförderten Wohnungen wird nach den dafür üblichen Regeln in Abstimmung mit der Stadt Bonn erfolgen Die Vermietung der geförderten Wohnungen wird nach den dafür üblichen Regeln in Abstimmung mit der Stadt Bonn erfolgen. 

Die 158 Wohnungen des ersten Bauprojekts hat die Instone Real Estate Group jetzt an die Bayerische Versorgungskammer (BVK) verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Darüber hinaus wurde eine Vereinbarung zum Ankauf von weiteren 118 freifinanzierten und geförderten Wohnungen sowie einer Kindertagesstätte unterzeichnet, die ebenfalls Teil des Projekts west.side sind. Endinvestorin ist die Bayerische Ärzteversorgung, eines der Versorgungswerke bei der Bayerischen Versorgungskammer.

Das erste Wohnungspaket, das die BVK erworben hat, umfasst eine gesamte Wohnfläche von etwa 14.000 Quadratmetern. Das fünf- bis sechsgeschossige Ensemble mit einer aufgelockerten Blockrandstruktur und einem grünen Innenhof gliedert sich in drei Bauteile, die wiederrum aus elf Einzelhäusern bestehen.

Das zweite Paket beinhaltet 89 frei finanzierte und 29 geförderte Wohnungen auf dem Baufeld MI 3 mit Wohnungsgrößen zwischen 45 und 160 Quadratmetern auf einer gesamten Wohnfläche von etwa 9.200 Quadratmetern sowie eine viergruppige Kindertagesstätte. Die drei- bis sechsgeschossige Blockrandbebauung, die sich aus elf Einzelhäusern zusammensetzt, verfügt über eine Gemeinschaftsfreifläche und einen begrünten Innenhof, der unter anderem als Kita-Außenbereich dient.

Die Wohngebäude in beiden Paketen sind gestalterisch durch drei Fassadentypen mit unterschiedlichen Material- und Farbkonzepten, gegliedert. Die Verwendung von Putz, Klinker und Metall sowie klar strukturierte Fassadenraster stellen den Bezug zu dem industriell geprägten Bestand her.

Stefan Dahlmanns, Instone-Niederlassungsleiter Nordrhein-Westfalen: „Dass wir bereits vor Baubeginn den Verkauf sämtlicher Mietwohnungen auf dem west.side-Areal gesichert haben, belegt die besondere Attraktivität und das außerordentliche Potential dieses Projekts. Das west.side Bonn erfüllt alle Erwartungen an ein lebendiges, modernes Stadtquartier und leistet einen wichtigen Beitrag zur Stadtentwicklung in Bonn. Die Erschließungsarbeiten sind bereits in vollem Gange.“

Christoph Geirhos, Leiter Immobilieninvestment der Bayerischen Versorgungskammer: „Mit dem Erwerb des Mietwohnungspakets auf dem traditionsreichen Industriestandort haben wir uns frühzeitig ein attraktives Wohninvestment sichern können. Das Konzept und die architektonische Gestaltung des neuen Stadtquartiers haben uns überzeugt. Es passt zudem aufgrund seiner Lage in einem der attraktivsten Wohnungsmärkte in Nordrhein-Westfalen exzellent in unser Portfolio."

Andreas Gräf, CDO der Instone Real Estate Group und COO für NRW und Rhein-Main: „Bonn ist eine der attraktivsten Städte in Nordrhein-Westfalen, die sich durch ein ausgesprochen dynamisches Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum sowie eine vergleichsweise hohe Kaufkraft auszeichnet. Wir sehen daher in der Rheinmetropole einen idealen Standort für ein modernes, gemischt genutztes Stadtquartier wie das west.side, das zugleich einen Beitrag zur Entlastung des Bonner Wohnungsmarkts leisten wird.“

16.05.2018

Bildquelle: Instone Real Estate, Copyright: Astoc Ponnie