Bonn Rhein-Sieg


Bild: SPD Fraktion Bonn

Radweg an L261 ist eine Katastrophe

(m.g.) Radfahrer haben es schwer. Und das nicht nur wegen der Hitze. So gleicht der Radweg von Röttgen nach Lengsdorf entlang der L 261 eher einem Abenteuer-Parcours als einem Weg zum Fortbewegen mit dem Fahrrad. 

Gestrüpp, Schlaglöcher angehobene Straßendecke machen den Radweg zu einer Gefahrenzone. Bekannt ist das Problem schon länger. „Bereits im letzten Jahr hatte unsere Röttgener Stadtverordnete Elisabeth Zaun auf den gefährlichen Zustand des Radweges hingewiesen“, erinnert Herbert Spoelgen, Fraktionsvorsitzender der SPD in der Bezirksvertretung Bonn. „Daran hat sich nichts geändert: Der Weg ist weiterhin uneben, von der Randbepflanzung überwuchert und stellt eine erhebliche Gefahr für alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer dar. Straßen.NRW hat die Verantwortung für den Radweg und muss dieser endlich gerecht werden.“ 

Das ist aber nicht das einzige Problem mit dem Radweg entlang der L261. „Von Meckenheim an in Richtung Röttgen gibt es an der Straße überhaupt keinen Radweg“, so Dr. Georg Wilmers, der Sprecher der ADFC-Ortsgruppen für Verkehrsplanung im linksrheinischen Teil des Rhein-Sieg Kreises „Der Radweg fängt da mitten im Nichts an. Das macht den Bereich äußerst gefährlich für Radfahrer. Diesen Lückenschluss fordert der ADFC bereits seit 30 Jahren.“ 

Binnaz Öztoprak, Lengsdorfer Stadtverordnete ergänzt: „Der Herbst rückt näher und somit wird die Zeit zur Sanierung und Instandsetzung des Radweges immer knapper. Daher erwarten wir von der Verwaltung, dass sie sich schon einen Plan B zurechtlegt, für den Fall, dass Straßen.NRW auch in diesem Jahr den Weg nicht in Ordnung bringt. Dann muss zumindest die Pflege von der Verwaltung übernommen werden. Auf keinen Fall darf der derzeitige Zustand noch vorherrschen, wenn Laub und Regen für ohnehin glitschige Verhältnisse auf den Radwegen sorgen.“ 

BONNDIREKT hat bei dem Landesbetrieb Straßen.NRW nachgefragt. Dort erklärt Bernd Aulmann, dass „die Arbeiten für die Sanierung des Radweges sich in der Ausschreibung befinden. Erfahrungsgemäß werden die Arbeiten dann wohl im Herbst beginnen.“ Also bleibt der Radweg für die Radler bis dahin ein abenteuerliches Unterfangen. Zu dem fehlenden Radweg von Meckenheim in Richtung Röttgen konnte der Sprecher von Straßen.NRW nichts sagen. Das heißt, Radfahrer müssen sich auf diesen Teilabschnitt auf die Straße begeben und hoffen, dass die Autofahrer sie rechtzeitig sehen. Viel Glück. 

08.08.2018