Freizeit


Foto: Dominik Ketz/www.ahrtal.de

Herbstferien im Ahrtal

Urlaub im eigenen Land ist und bleibt bei den Deutschen attraktiv.

(e.b.) - Ein Geheimtipp für einen erlebnisreichen und familienfreundlichen Sommerurlaub ist das Ahrtal. Die Region ist berühmt für ihre unverwechselbare Naturlandschaft, für ihre abwechslungsreichen Wanderwege und ihre hervorragenden Weine. Dass sich diese Region auch für einen Aufenthalt mit Kindern eignet, zeigen die folgenden Ausflugstipps.

Weinbergrallye für Kids

Aktive Kinder können auf den Spuren der Weinbergschnecke "Lotta" die Natur des Ahrtals und die Arbeit der Winzer auf einem Teilstück des Weinbaulehrpfads oberhalb von Ahrweiler kennenlernen. Neun Informationstafeln entlang des Erlebnispfades kennzeichnen die Stationen einer Wissensrallye mit dem Titel "Mit Lotta der Schnecke durch den Weinberg".

Mit dem passenden Flyer testen die Kinder hier unterwegs ihr Wissen und beantworten nach dem aufmerksamen Lesen der Informationstafeln die Quizfragen. Dabei geht es um Tiere im Wald und im Weinberg, den Weg der Traube, die Arbeit der Winzer im Weinberg, um Fossilien, die alten Römer und leckeren Traubensaft. Den etwa drei Kilometer langen Rundweg schaffen Kinder zwischen vier und zwölf Jahren in rund 90 Minuten.

Erhältlich ist der Flyer zur Rallye "Mit Lotta durch den Weinberg" in den TouristInformationen in Ahrweiler und Bad Neuenahr, wo nach der Runde auch der Coupon mit dem Lösungswort abgegeben werden kann. Die erfolgreichen Rallye-Kids erwartet eine kleine Überraschung.

Geheimste Geschichte hautnah erleben

Im Regierungsbunker gehen große und kleine Besucher auf eine spannende Entdeckungsreise in die Zeit des Kalten Krieges. Die Führungen am Mittwoch, Samstag und Sonntag vermitteln Informationen zu den historischen Gegebenheiten im Ost-West-Konflikt, zur Bauweise und zum Leben im Inneren des Bunkers.

Die nächste spezielle Kinderführung findet am 4. November um 15 Uhr statt, eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert. Ab 1962 wurde das geheimste Bauwerk in der Geschichte der Bundesrepublik in 25 Kilometer Entfernung von der damaligen Bundeshauptstadt Bonn gebaut. Fast zehn Jahre später war die Bunkeranlage 1971 auf 17,3 Kilometer Länge gewachsen und umfasste 936 Schlaf- sowie 897 Büroräume. Hinter atombombensicheren Toren lagen beispielsweise die Kommunikations-Schaltzentrale, eine Zahnarztpraxis, ein Friseursalon, das Zimmer des Bundeskanzlers sowie ein Fernsehstudio.

Beim Eintritt in die Bunkeranlage lässt die Besucher nicht nur die durchschnittliche Innentemperatur von nur 12 Grad frösteln: Hier hätten im Ernstfall eines Atomschlages mehrere tausend Menschen für 30 Tage überleben können.

Rodelspaß auch im Herbst

In naturbelassener Umgebung garantiert die 550 Meter lange Sommerrodelbahn in Altenahr Spaß für die ganze Familie. Mit dem Schlepplift geht es 200 Meter hinauf zum Start des Rodelvergnügens mit sieben Kurven. Zusammen mit weiteren Attraktionen wie Ponyreiten, dem Streichelzoo mit Esel, Ziegen, Schafen und Kaninchen, dem großen Spielplatz und dem Gartenlokal bildet die Sommerrodelbahn-Altenahr ein attraktives Ausflugsziel.

Römische Geschichte zum Anfassen

Die Römer brachten nicht nur den Weinanbau an die Ahr, sie siedelten sich auch an vielen Orten im Ahrtal an und trugen kulturelle, militärische und alltägliche Gegenstände in die Region. Im Museum Roemervilla am Silberberg erfahren Besucher römisches Leben hautnah. Viele historische Utensilien, wie Duftöle, Bimssteine, römische Bekleidung oder auch römische Limonade, laden im Ahrtal in die Welt der Antike ein.

Deutschlands netteste Straußenfarm

Mit der Bimmelbahn durch das Straußenparadies – bei der abwechslungsreichen Führung in Remagen erleben die Besucher große und kleine Strauße und können sogar frisch geschlüpfte Küken streicheln. Auf den rund 250.000 Quadratmetern großen, immergrünen Weideflächen des Gemarkenhof, leben artgerecht und mit großen Ausläufen 500 Strauße und andere Laufvögel.