Freizeit


Theatergemeinde Bonn reist zu Passionsspiel

Passionsspiele Oberammergau werden nur alle zehn Jahre aufgeführt

(e.b.) - Einst galt es als Dank für die überstandene Pest im Dorf, heute lockt das weltberühmte und als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragene Passionsspiel, in dem die Einwohner von Oberammergau seit 1634 an die letzten fünf Tage Christi erinnern, eine halbe Million Besucher aus allen Kontinenten an. Seit 1680 wird das Spiel alle zehn Jahre aufgeführt, somit 2020, nach zwei Extraspielzeiten zu seinen Jubiläen, zum 42. Mal.

Wer für das mehrstündige, übrigens stark musikalisch getragene Schauspiel im nächsten Jahr noch eine Karte und zudem noch eine Unterkunft ergattern will, muss sich schon jetzt sputen. Die Theatergemeinde BONN hilft dabei: Kurzentschlossen bietet sie jetzt eine fachkundig geleitete Busreise (19.-21. August 2020) an, mit Eintrittskarte gehobener Kategorie sowie Unterbringung und bester Verpflegung in einem 4-Sterne-Hotel. Jeder Teilnehmer erhält ein Textbuch zur Aufführung. Auf der Reise wird zudem das Benediktiner-Kloster Ettal mit seiner weltberühmten Barockkirche und der nicht minder bekannten Destillerie besucht.

Informationen zur Reise und Anmeldung zur Teilnahme, Frist 28. Februar 2019: www.theatergemeinde-bonn.de / Tel. 0228 915030.

Zusatzinfo:

Unter der Leitung des renommierten Theaterintendanten und gebürtigen Oberammergauers Christian Stückl, der unter anderem durch seine Inszenierungen bei den Salzburger Festspielen, aber auch durch die Gestaltung der Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft 2004 internationales Ansehen erfahren hat, sind die Oberammergauer Passionsspiele gründlich überarbeitet worden. Das über 400 Jahre alte Spiel überzeugt heute durch seinen Bezug zu brennenden Fragen der Gegenwart: Es geht um die liebevolle Hinwendung zu jedem einzelnen Menschen, gleich welcher Religion, Gesinnung, Kultur. In Stückls Neuinszenierung des Passionsspiels, die 1990 überaus positive Kritik erfahren hat, kommt die enge Verknüpfung Christi mit der jüdischen Kultur zum Ausdruck.