Gesundheit


Gesprächskreis Lungenkrebs, künstliche Gelenke, zweisprachiger Infoabend zur Geburtsstation und Pflege

(m.g.) Am Montag, den 4. Februar, veranstaltet das Bonn Malteserkrankenhaus einen Gesprächskreis für Menschen mit Lungenkrebs und ihre Angehörigen. Die Diagnose Lungenkrebs stellt Betroffene und Angehörige vor viele Fragen und Sorgen, im Laufe der Therapie kann es immer wieder zu persönlichen Krisen im Umgang mit der Erkrankung kommen. Dennoch gibt es auch Momente der Hoffnung und der Zuversicht. In einem geleiteten Gesprächskreis geben Experten die Möglichkeit, sich über alle Sorgen und Ängste, aber auch über ganz konkrete Fragen mit anderen Betroffenen auszutauschen – unabhängig davon, ob der Teilnehmer selbst erkrankt sind oder ein Ihnen nahestehender Mensch. Der Gesprächskreis geht von 17:30 Uhr bis 19 Uhr. Veranstaltungsort ist das Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg, Akademie für Palliativmedizin, Von-Hompesch-Straße 1, 53123 Bonn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Mittwoch, den 6. Februar, veranstaltet das Johanniter Waldkrankenhaus die Patientenveranstaltung „Mein neues Leben mit einem Kunstgelenk“. Viele Menschen leiden unter Schmerzen in den Gelenken. Meistens sind ältere Menschen von Gelenkschmerzen betroffen, dies gilt aber auch immer öfters für junge Menschen. Die Medizin bietet schon lange die Möglichkeit, defekte Gelenke durch künstliche zu ersetzen. Die Forschung auf diesem Gebiet ist in den letzten Jahren stetig und schnell vorangeschritten und bietet Betroffenen mittlerweile unkomplizierte Lösungen. Vielen Menschen ist das jedoch nicht bewusst. Daher veranstaltet das zertifizierte EndoProthesenZentrum am Bonner Johanniter Waldkrankenhaus regelmäßig Informationsveranstaltungen zu dem Thema künstliche Gelenke. Die Anzahl an Operationen, in denen künstliche Gelenke eingesetzt werden, steigt immer weiter. „Der Grund dafür ist in erster Linie die stetig wachsende Lebenserwartung und der hohe Anspruch der Menschen an die Lebensqualität in Deutschland“, bemerkt Dr. Christian Paul, Chefarzt der Orthopädie & Unfallchirurgie des Bonner Waldkrankenhauses. „Aber auch für junge Menschen mit geschädigten Gelenken sind künstliche Implantate ein wichtiges Thema. So ermöglichen ihnen Implantate, wie zum Beispiel ein künstliches Knie, mobil und sportlich aktiv zu bleiben. Das ist gut für die Gesundheit, die berufliche Entwicklung und erhöht die Lebensqualität der Betroffenen.“ In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Kurt Steuer, dem Teamarzt der deutschen Handballnationalmannschaft und Chefarztkollege von Dr. Paul, hat sich am Waldkrankenhaus die Sportorthopädie zu einem Schwerpunktzentrum entwickelt. Die Infoveranstaltung des Endoprothesenzentrum des Johanniter Waldkrankenhauses Bonn beginnt um 17.00 Uhr. Veranstaltungsort ist das Hotel Dahl, Heideweg 17, 53343 Wachtberg-Niederbachem statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Mittwoch, den 6. Februar, veranstaltet das Johanniter Krankenhaus einen zweisprachigen Informationsabend zur Geburtsstation. Werdende Eltern sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Da in Bonn als UN-Standort viele Menschen leben, die deutsch nicht als Muttersprache erlernt haben, wird der Informationsabend in den Sprachen Deutsch und Englisch angeboten. Lernen Sie die Ärzte und Hebammen der Geburtsstation sowie den Kreißsaal und die Wöchnerinnenstation kennen. Die Geburtsstation im Johanniter-Krankenhaus, auf der täglich ein Kinderarzt der Kinderklinik St. Augustin anwesend ist, bietet alles, um werdenden Eltern zur Seite zu stehen. Das Anliegen der Hebammen ist es, den werdenden Eltern in einem der vier Kreißsäle umfangreiche Möglichkeiten einer individuellen Geburt anzubieten, wie zum Beispiel in der Gebärwanne oder auf dem Hocker. Zusätzlich verfügt der Kreißsaal noch über ein Hebammenzentrum, wo sowohl Geburtsvorbereitungskurse als auch Rückbildungsgymnastik, PEKiP oder Babymassage angeboten werden. Und auch der voll ausgestattete Operationssaal sorgt für viel Beruhigung bei den werdenden Eltern. Er ist für Notfälle direkt an die Kreißsäle angeschlossen. Auf der Wöchnerinnenstation stehen neben weiteren Hebammen, auch Schwestern, speziell ausgebildete Kinderkrankenschwestern und Laktationsberaterinnen für die Rundumversorgung der Mütter und Kinder zur Verfügung. Zusätzlich zu den komfortablen Einbettzimmern werden auch Familienzimmer angeboten. So können Eltern die erste wertvolle Zeit gemeinsam mit ihrem Nachwuchs verbringen. Ein weiteres Highlight ist das „Stillcafe“, welches das Angebot abrundet. Beginn ist 18 Uhr. Veranstaltungsort ist der Großen Saal (4. Etage) des Johanniter-Krankenhauses, Johanniterstr. 3-5, 53113 Bonn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wegen der großen Nachfrage bietet das Johanniter Krankenhaus ab dem 2. Februar eine weiter Seminarreihe zu dem Thema Familiale Pflege an. Das kostenfreie Angebot richtet sich an pflegende Angehörige und andere Interessierte. Erfahrene Experten zeigen dabei wichtige Pflegetechniken und geben Gelegenheit, diese praktisch zu vertiefen. So geht es etwa um die Frage, wie man Pflegebedürftige mobilisiert und Bettlägerige lagert. Auch der richtige Umgang mit dem Thema Inkontinenz wird besprochen. Der Initialpflegekurs in kleiner Gruppe bietet gleichzeitig genügend Raum für den persönlichen Austausch. Denn auch dieser liegt den Betroffenen sehr am Herzen. „Die Resonanz auf unsere Seminare ist sehr gut. Die dreiteiligen Kurse vermitteln einerseits viele praktische Tipps zur häuslichen Pflege sowie den Einsatz von Hilfsmitteln und geben andererseits den Teilnehmern das gute Gefühl, nicht alleine zu sein und Austausch zu finden", berichtet Kursleiterin Silvia Reisch. Das kommende Seminar findet an drei aufeinanderfolgenden Samstagen statt: 2.02., 9.02. und 16.02.2018, jeweils 10:00 – 13:45 Uhr. Treffpunkt ist der Gymnastikraum der geriatrischen Tagesklinik, 2. Etage im Rheinflügel des Johanniter Krankenhauses Bonn, Johanniterstr. 1 – 5. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung erforderlich! Interessierte erreichen Silvia Reisch von der „Familialen Pflege“ unter Tel.: 0160 - 92 77 34 21 oder per E-Mail: silvia.reisch@remove-this.johanniter-kliniken.de

01.02.2019