Gesundheit


Infos zu Psychiatrie, Geburt, Demenz, Rollator und Inkontinenz

(m.g.) Die Bonner LVR-Klinik veranstaltet vom 12. Bis 14. Februar ihre Filmtage Psychiatrie „Farben der Seele". Die aktuelle Diskussion zum Thema psychische Erkrankungen hat in der letzten Zeit mehr Raum gewonnen. Psychische Erkrankungen nehmen zu und werden auch in Filmen verstärkt thematisiert – dramatisch bis lustig, als Dokumentation oder Spielfilm. In jedem Fall ziehen sie das Interesse vieler Menschen an, Betroffene wie Angehörige. Informieren Sie sich, wie ein Autist mithilfe von Zeichentrickfilmen mit der Welt kommuniziert. Erfahren Sie mehr über manisch-depressive Störungen. Lassen Sie sich mitreißen von dem Road Movie über ein Rentnerpaar, das zur großen Wohnmobilreise in den USA aufbricht. Jeweils ein Film wird gezeigt am 12., 13. und 14 Februar, jeweils 19 Uhr, im LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn. Der Eintritt ist frei.

Am Dienstag, den 12. Februar, veranstaltet das Bonner Gemeinschaftskrankenhaus einen Infoabend für werdende Eltern. An diesem Abend haben diese die Gelegenheit, den Chefarzt Dr. med. Joachim Roos und sein Ärzte- und Hebammenteam kennen zu lernen. Außerdem wird zu all den Themen Stellung genommen, die junge Eltern beschäftigen. Neben wissenswerten Informationen zu den häufigsten Fragen, wie zur Entbindung und zum Wochenbett, werden auch individuelle Fragen geklärt und erläutert. Am Ende des Infoabends machen wir gemeinsam einen Rundgang durch den Kreißsaal und die Wöchnerinnen-Station. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Veranstaltungsort ist die Cafeteria - Haus St. Elisabeth, Prinz-Albert-Straße, 53113 Bonn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Dienstag, den 12. Februar, beginnt im Malteser Krankenhaus der „Kurs für Angehörige: Umgang mit Demenz“. Der zweite und dritte Kurs findet am 19. Und 26. Februar statt. In einer dreiteiligen Schulung zum Umgang mit Demenz nach dem schwedischen Silviahemmet-Konzept im Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg können Angehörige und Interessierte die Krankheit verstehen lernen und bekommen Tipps für den Umgang damit. Beispielsweise geht es um die Rolle der Angehörigen bei einer Demenzerkrankung und um Themen wie Ernährung, Kommunikation und Sturzprävention. In dem Kurs können die Teilnehmenden individuelle Probleme und Fragestellungen mit Pflegekräften und Sozialpädagogen diskutieren und sich persönlichen Rat einholen. Veranstaltungsort ist die Akademie für Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg, Geriatrische Tagesklinik, Von-Hompesch-Straße 1, 53123 Bonn. Beginn ist jeweils um 16:30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bei Renate Schlieker, unter Tel.: 0228 6481-13187.

Am Mittwoch, den 13. Februar, bietet das Johanniter-Krankenhaus einen Rollator-Fitness-Kurs an. Denn der Rollator ist nicht nur ein Hilfsmittel für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, sondern kann auch als „Sportgerät“ zur Erhaltung oder Wiederherstellung der allgemeinen Fitness, Gesundheit und Mobilität eingesetzt werden. Der Rollator als „Sportgerät“ fördert nicht nur die aufrechte Haltung und stärkt das Herz-Kreislauf- System. Mit dem Rollator lässt sich auch die Koordination verbessern und das Gleichgewicht schulen. Gleichzeitig werden in dem Kurs erfolgreiche Strategien für die Umsetzung im Alltag trainiert. Der Kurs geht von 14:30 bis 15:15 Uhr. Veranstaltungsort ist die Tagesklinik der Geriatrie des Johanniter-Krankenhauses (2. Etage im Rheinflügel) in Johanniterstraße 3, 53113 Bonn. Der Kurs ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Donnerstag, den 14. Februar, findet im Universitätsklinikum das Patientenkolloquium rund um die Volkskrankheit Inkontinenz statt. Experten geben einen Überblick rund um die Geburt. Unter dem Motto „Urogynäkologie – was tun, wenn gelegentlich unwillkürlich Urin abgeht?“ geben Vorträge einen Überblick rund um Inkontinenz und deren Vorbeugung, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten. Obwohl in Deutschland etwa acht Millionen Menschen an Blasenschwäche leiden, ist Inkontinenz ein Tabuthema. Viele Betroffene behalten ihr Problem für sich, weil sie sich schämen und alleine fühlen. Veranstaltungsort ist der Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg. Beginn der Veranstaltung ist 18 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 08.02.2019