Bonn Rhein-Sieg


Zeichnung:R.Wildermann/Bonndirekt

SPD-Ratsfraktion setzt sich durch

(e.r.) - Ehrlich gesagt: Viel hatte man im Bonner Rat von der SPD ja in den letzten Jahren nicht vernommen. Da ergänzten sich Ohnmacht mit mangelndem Willen zur Macht und es wurden lieber fremde Entscheidungen mitgetragen als eigene Anträge vorgetragen. Kreative Ideen kamen zwar auch nicht von der Ratsmehrheit, aber als Opposition muss man eigentlich Dampf machen. Aber wie, wenn einem nicht viel einfällt?

Das änderte sich auf der letzten Sitzung des Rates: Nachdem Im Dezember 2018 die SPD-Fraktion beantragt hatte, Oberbürgermeister Ashok Sridharan solle mit der Stadtspitze Wiens Kontakt aufnehmen, um eine Partnerschaft zwischen den beiden Städten in die Wege zu leiten, stand zu diesem Thema in der abgelaufenen Woche eine Entscheidung an. Die SPD lieferte auch eine Begründung: „Beethovens 250. Geburtstag im Jahr 2020 wird ein guter Ausgangspunkt sein für eine dauerhafte Zusammenarbeit der beiden Städte. Sowohl in Wien als auch in Bonn wird es zahlreiche Veranstaltungen geben, die teilweise auch in die jeweils andere Stadt live übertragen werden.“

So weit, so gut. Der Antrag fand eine fette Mehrheit und dem reisefreudigen OB wird der Auftrag erst einmal Spaß gemacht haben: Für ihn ergibt sich eine neue Gelegenheit, sich fotogen im Ausland mit einer wichtigen Persönlichkeit – in diesem Fall dem Wiener OB – zu zeigen und sich nicht mit allgegenwärtigen, kleinkarierten Bonner Alltagsproblemen beschäftigen zu müssen.

Und die Bonner SPD-Fraktion? Die hatte endlich noch mal mit ihrer Idee Punkte und eine Mehrheit im Rat gesammelt. Ihre Idee? Wir von BONNDIREKT sind richtig stolz, dass wir schon vor zwei Jahren in einem Sridharan-Comic die Idee lieferten, mit der die gebeutelten Genossen jetzt im Rat geglänzt haben. Wir helfen gerne, auch anderen Fraktionen und sind dabei völlig uneitel.