Ruck(es) Kolumnen


Kölner Schmierenkomödie

Das Kölner Millowitsch-Theater hat dichtgemacht. Das hauseigene Theater des Kölner Erzbischofs läuft weiter. Choreografische Spezialität des Hauses: Schmierenkomödien mit Publikumsverachtung.   

In dem sogenannten ‚Münster-Finanzskandal‘, der natürlich in erster Linie ein ‚Bistums-Finanzskandal‘ ist, haben sich jetzt der Rendant und das Stadtdekanat ‚im beiderseitigen Einvernehmen‘ getrennt. So kann man das beschreiben, um eine Nebelkerze zu werfen und einen Zusammenhang mit dem Finanzskandal am Münster zu leugnen.

Für Kenner der Szene stellte sich schon länger die Frage, wer eigentlich auf die Idee gekommen war, Ausgleichsfinanzierungen für defizitäre Einrichtungen am Bonner Münster aus dem sogenannten Substanzvermögen des Münsters zu tätigen. Hatte der Stadtdechant diese Idee oder der ‚Finanzfachmann‘ der Pfarrei, also der Rendant? Es ist kaum zu vermuten, dass einem kaufmännisch nicht ausgebildeten Seelsorger so etwas einfällt. Der sollte als Vorgesetzter aber die Verantwortung übernehmen und tat es dann auch, was ihn ehrt. Die Frage nach dem Urheber der Idee stellte aber niemand, zumindest nicht öffentlich.

Der Rendant war länger krank, jetzt ist er von seiner Arbeit mit sofortiger Wirkung ‚freigestellt‘. So nennt man einen Edel-Rausschmiss, wenn der Rausschmeißer selber Dreck am Stecken hat. Übrigens wurde der Rendant in früheren Zeiten von den jetzigen Rausschmeißern schon mal mit einer Urkunde für seine vorzügliche Arbeit geehrt. Peinlich ist das schon, aber Schnee von gestern. Jetzt wird „reines Schiff“ gemacht, bevor der neue Kapitän die Brücke des Münster-Schiffs betritt. 

Nein, Herr Woelki, wir glauben Ihnen und ihrer Behörde nichts mehr. Sie und ihre Vasallen haben jedwede Glaubwürdigkeit verloren. Apropos Glauben: Jeder Mensch kann seinen individuellen Glauben auch pflegen, ohne diesem katholischen Verein anzugehören, der viel größere und aktuelle Missstände in seiner eigenen Organisation nicht moralisch sauber geregelt bekommt.

Aussitzen von eigenen Fehlern geht nicht mehr. Aber 'Austreten‘ geht:  Aus einer Kirche, die sich so präsentiert, kann man dies, nein sollte man dies jederzeit und besonders jetzt auch machen. Man kann ja auch jederzeit wieder eintreten, wenn sich die Verhältnisse dort einmal ändern sollten. Aber sieht es danach aus?

Dazu fehlt aktuell nun wirklich der Glaube!