Gesundheit


Foto: Johanniter-Kliniken

Einiges los bei den Bonner Johanniter-Kliniken

(m.g.) Am Samstag, den 30. März, veranstaltet das Lungenzentrum am Johanniter-Krankenhaus, unter der Leitung von Dr. Buchenroth, eine Informationsveranstaltung zum Thema COPD. In Deutschland leiden bis zu 15 Prozent der erwachsenen Bevölkerung an einer chronisch obstruktiven Bronchitis, kurz COPD. „In der Medizin wird COPD als Volkskrankheit angesehen, wie Bluthochdruck oder Rückenleiden“, sagt Dr. Martin Buchenroth, Chefarzt der Abteilung Allgemeine Innere Medizin am Bonner Johanniter-Krankenhau und Spezialist für COPD. COPD ist eine fortgeschrittene Form der chronischen Bronchitis, die nicht heilbar ist. Weltweit ist COPD die vierthäufigste Todesursache. Führende Ursache ist in der westlichen Welt das inhalative Rauchen. Eine Therapie kann die Symptome lindern und den Verlauf der Lungenkrankheit verlangsamen. Eine COPD entsteht, wenn die chronische Entzündung der Atemwege zu einer Verengung führt. Die Leitsymptome sind Atemnot, Husten und Auswurf. Patienten und deren Angehörige erhalten einen Überblick über die verschiedenen Therapiemittel. Insbesondere die nicht medikamentösen Möglichkeiten werden vorgestellt. Außerdem gibt es Informationsstationen zu den Themen: Test Sauerstoffgehalt, Selbsthilfegruppe COPD, Lungensportgruppe, Atemtherapie, Sauerstoffversorgung, Beatmungsgeräte, Lungenfunktionstest und Ernährungsberatung.
Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und endet um 13 Uhr. Veranstaltungsort ist der große Saal (4. Etage) im Johanniter-Krankenhaus, Johanniter-Str. 3-5, 53113 Bonn. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen unter Tel: 0228-543-2201 oder 543-3512.
10.00 Uhr Vortrag Dr. Martin Buchenroth über COPD
10.30 Uhr Vortrag Jens Köllner über Atmungstherapie
10.45 Uhr Pneumissimo mit einleitenden Worten und Gesang
11.00 Uhr Vortrag COPD Selbsthilfegruppe Bonn
11.15 Uhr Vortrag Katharina v. Gadow Ernährungsberatung

Am Mittwoch, den 27. März, veranstaltet das Johanniter-Hospiz am Johanniter Waldkrankenhaus eine Informationsveranstaltung zur Onkologische Therapie, Palliativmedizin und Hospizarbeit. Begrüßt werden die Gäste von Marita Haupt, Leiterin des Johanniter-Hospizes. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Vortrag von Prof. Dr. med. Y.-D. Ko, Ärztlicher Direktor und Chefarzt Innere Medizin des Johanniter-Krankenhauses. Der Titel des Vortrages lautet „Onkologische Therapie – Palliativmedizin – Hospizarbeit, ein Widerspruch?“ und beschäftigt sich mit der Frage nach den Grenzen bei der Therapie eines Patienten. Danach stellt Marita Haupt das stationäre Johanniter-Hospiz vor. Es folgen Klara Graf sowie Dr. Peter Schneemelcher, Vorsitzender des Hospizvereins Bonn e.V. Sie erläutern die ambulante Hospizarbeit des Hospizvereins Bonn. Die Veranstaltung endet mit einem Rundgang durch das stationäre Hospiz. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr und findet im Mehrzweckraum des Johanniter Waldkrankenhauses, Waldstraße 73, 53127 Bonn, statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Am Mittwoch, den 27. März, bietet das Johanniter-Krankenhaus einen Rollator-Fitness-Kurs an. Denn der Rollator ist nicht nur ein Hilfsmittel für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, sondern kann auch als „Sportgerät“ zur Erhaltung oder Wiederherstellung der allgemeinen Fitness, Gesundheit und Mobilität eingesetzt werden. Der Rollator als „Sportgerät“ fördert nicht nur die aufrechte Haltung und stärkt das Herz-Kreislauf- System. Mit dem Rollator lässt sich auch die Koordination verbessern und das Gleichgewicht schulen. Gleichzeitig werden in dem Kurs erfolgreiche Strategien für die Umsetzung im Alltag trainiert. Der Kurs geht von 14:30 bis 15:15 Uhr. Veranstaltungsort ist die Tagesklinik der Geriatrie des Johanniter-Krankenhauses (2. Etage im Rheinflügel) in Johanniterstraße 3, 53113 Bonn. Der Kurs ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 22.03.2019

Am Mittwoch, den 27. März, bietet das Johanniter-Krankenhaus einen Rollator-Fitness-Kurs an. Denn der Rollator ist nicht nur ein Hilfsmittel für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, sondern kann auch als „Sportgerät“ zur Erhaltung oder Wiederherstellung der allgemeinen Fitness, Gesundheit und Mobilität eingesetzt werden. Der Rollator als „Sportgerät“ fördert nicht nur die aufrechte Haltung und stärkt das Herz-Kreislauf- System. Mit dem Rollator lässt sich auch die Koordination verbessern und das Gleichgewicht schulen. Gleichzeitig werden in dem Kurs erfolgreiche Strategien für die Umsetzung im Alltag trainiert. Der Kurs geht von 14:30 bis 15:15 Uhr. Veranstaltungsort ist die Tagesklinik der Geriatrie des Johanniter-Krankenhauses (2. Etage im Rheinflügel) in Johanniterstraße 3, 53113 Bonn. Der Kurs ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

22.03.2019