Kultur


Michael Jackson: On the Wall

Bundeskunsthalle zeigt diskutierte Ausstellung

(e.b./e.r.) - Michael Jackson zählt zu den einflussreichsten Künstlern, die das 20. Jahrhundert hervorbrachte und dessen Wirkung im neuen Jahrtausend fortdauert. Seine Bedeutung in vielen Bereichen der Popkultur ist allseits bekannt, sein beträchtlicher Einfluss auf die zeitgenössische Kunst allerdings noch eine ungeschriebene Geschichte. Doch seit Andy Warhol 1982 sein Bild zum ersten Mal verwendete, machte auch die bildende Kunst Jackson zur meist dargestellten Figur der Medienwelt.

Die Ausstellung untersucht diesen Einfluss von Michael Jackson auf die zeitgenössische Kunst. Sie umfasst mehrere Künstlergenerationen sowie alle Medien. Erstmals werden Werke von über vierzig Künstlerinnen und Künstlern versammelt, die aus öffentlichen und privaten Sammlungen in aller Welt stammen, darunter auch Exponate, die eigens für die Ausstellung geschaffen wurden. Das große Potenzial, das zu einer so vielfältigen künstlerischen Auseinandersetzung mit der Figur Michael Jackson führte, ist dabei auch in der Ambivalenz seiner Person und in den Themen zu finden, die sich mit ihr verbinden.

Fragen nach Geschlechterdiskurs und Sexualität, kultureller Identität und Aneignung sind nur einige, die sich in diesem Zusammenhang stellen und die von vielen Künstlern im Hinblick auf den Musiker und Popstar verhandelt werden. Die Ausstellung versammelt Arbeiten sowohl von namhaften und etablierten als auch von jüngeren und (in Europa) bislang weniger bekannten Künstlerinnen und Künstlern, darunter Rita Ackerman, Dara Birnbaum, Candice Breitz, Marvin Gaye Chetwynd, Isa Genzken, Kai Guetta, David Hammons, Jonathan Horowitz, Gary Hume, Isaac Julien, David LaChapelle, Louise Lawler, Klara Lidén, Dawn Mellor, Catherine Opie, Yan Pei Ming, Grayson Perry, Paul Pfeiffer, Faith Ringgold, Kehinde Wiley, Andy Warhol, Jordan Wolfson, sowie vielen anderen. Einige der präsentierten Arbeiten weisen eine Doppelbödigkeit und Ambivalenz auf, die aktueller nicht sein könnte. Neben dem Werk von Jordan Wolfson sind dieses insbesondere die für die Bonner Ausstellungsstation hinzugekommenen Arbeiten von Paul McCarthy und Pamela Rosenkranz.

Auch eine Dekade nach seinem Tod – er wäre im August 2018 60 Jahre alt geworden – ist Jacksons Erbe stark wie zuvor: Seine Plattenverkäufe nähern sich der Milliardenmarke, seine Musikvideos werden weiterhin gesehen, und seine weltweite Fangemeinde bleibt ihm treu. Das soziale und gesellschaftliche Phänomen Michael Jackson ist noch heute von Bedeutung.

Laut Nicholas Cullinan, Kurator der Ausstellung und Direktor der National Portrait Gallery, London, „...unternimmt Michael Jackson: On the Wall eine vollkommen neue und ziemlich grundlegende Herangehensweise, indem sie die kulturelle Wirkung einer einzigartigen Gestalt quer durch die zeitgenössische Kunst hindurch erkundet. Alle darin vorkommenden Künstlerinnen und Künstler – obwohl verschiedenen Generationen zugehörig, aus den unterschiedlichen Teilen der Welt stammend und in verschiedenen Medien arbeitend – sind fasziniert von dem, was Jackson repräsentierte und was er Neues auf den Weg gebracht hat. Die Ausstellung wird neue Möglichkeiten eröffnen, über Kunst und Identität nachzudenken, neue Dialoge zwischen Künstlern anregen und an Popkultur und Musik interessierte Zielgruppen ansprechen, sich mit der zeitgenössischen Kunst zu beschäftigen.“

Die Ausstellung vom 22.März bis 14.Juli 2019 wurde von der National Portrait Gallery, London, entwickelt und mit der Bundeskunsthalle organisiert, mit Dank an den Michael Jackson Estate.

Vermittlungsprogramm zur Ausstellung

KUNSTVERMITTLUNG

Während der Öffnungszeiten stehen Kunstvermittler*innen täglich von 11-17 Uhr in der Ausstellung zur Verfügung, um mit Besucher*innen über die ausgestellten Werke und die damit transportierten Themen zu sprechen und auf Fragen in diesem Zusammenhang einzugehen.

DISKUSSION

Ausbeutung, Macht, Missbrauch – Eine gesellschaftliche Kontroverse im Focus

Sonntag, 07.April 2019, um 19:00h in der Bundeskunsthalle

FÜHRUNGEN

My Jackson! Dienstags 18 Uhr / Freitags 15 Uhr / Sonn- und feiertags 15 Uhr Über 40 Künstler/-innen zeigen ihr Bild des Stars. Die Ausstellung präsentiert Kunst, aber Michael Jackson ist mehr! Kaum ein anderer hat Musik, Tanz, Mode oder Kunst so beeinflusst wie Michael Jackson. Er wurde für viele zur Kunstfigur.

60 Minuten 3 € / ermäßigt 1,50 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung  Teilnahmekarten sind im Voraus an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.

KURATORENFÜHRUNGEN

Donnerstag, 28. März, 17 Uhr mit Rein Wolfs (Intendant) Donnerstag, 18. April, 17 Uhr mit Angelica Francke (Ausstellungsleiterin)Dienstag, 23. Mai, 17 Uhr mit Angelica Francke (Ausstellungsleiterin) 60 Minuten 3 € / ermäßigt 1,50 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung Teilnahmekarten sind im Voraus an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich. Kombiführungen Michael Jackson und Goethe. Verwandlung der Welt Selbstrepräsentation, Porträtmalerei Ab Donnerstag, 23. Mai, 17 Uhr  6 € / ermäßigt 3 €, zzgl. Kombi-Eintritt