Ein Ruck(es) geht durchs Land


Tempolimit in Bonner Rheinaue

Ordnung muss sein, das wusste schon „Hausmeister Krause“ in der legendären SAT1-Seifenoper mit Schauspieler Tom Gerhardts. Und in unmittelbarer Nähe der Bonner Oper geht es demnächst auch ordentlich zu.

BONNDIREKT-Gastkolumnist Hein O. Schütten berichtet über Einzelheiten:

Bonn(01. April 2019):  Einem bislang wenig beachteten Problem in der Bonner Rheinaue soll ab September 2019 Einhalt geboten werden: Der Raserei. Doch diesmal geht es nicht um Autos oder Motorräder, sondern um Läufer*innen, speziell  beim Firmenlauf Bonn am 12. September 2019.

In den vergangenen Jahren häuften sich Unfälle und Auseinandersetzungen, weil rücksichtslose Läufer*innen und Walker*innen zu schnell unterwegs waren. Drängeln, schneiden, an gefährlichen Stellen überholen: Das war Alltag auf den verkehrsfreien Wegen, die auch der Firmenlauf Bonn nutzt.

Burkhard Weis vom Veranstalter Weis Events weiß es genau: "Beim Firmenlauf Bonn gab es noch nie eine Zeitmessung. Wir wollen die Bewegung ohne Stress genießen. Aber wir hatten regelmäßig Probleme mit Rasern, die sich unter die Teilnehmer geschmuggelt und mit ihrem Laufstil alle anderen belästigt und bedroht haben. Gut, dass das jetzt ein Ende hat!"

Nach den Sommerferien werden feste Messstellen eingerichtet. Wer schneller als 5 Kilometer pro Stunde läuft oder 3 Kilometer pro Stunde walkt, wird geblitzt. Es droht ein Bußgeld von 5 bis 20 Euro. Ferner wird darüber nachgedacht, das Areal auch per GPS überwachen zu lassen. Noch einmal Weis: "Wir freuen uns, dass schon zum Firmenlauf endlich Ordnung in die Bonner Rheinaue kommt."

Wie BONNDIREKT zusätzlich aus dem Polizeipräsidium erfahren konnte, sollen auch stichprobenartig Alkohol- und Drogenkontrollen in der Rheinaue vorgenommen werden. Schon früher waren Läufer*innen aufgefallen, die fortwährend Trinkbehälter mit unbekanntem Inhalt an den Mund führten und anschließend orientierungslos durchs Gelände torkelten.

Der 13. Firmenlauf Bonn findet am 12. September 2019 von 16 bis 23 Uhr in der Bonner Rheinaue statt. Das Motto lautet: „Loof wie de bess". Die Laufstrecke beträgt 5,7 Kilometer. Preis pro Teilnehmer bis 28. Juli 17 Euro, bis 11. August 19 Euro und bis 1. September 21 Euro. Ein Euro pro Teilnehmer*in geht als Spende an Care Deutschland-Luxemburg e. V. und Mukoviszidose e. V.

Zu gewinnen gibt es nichts, es gilt die olympische Idee: „Nicht siegen, dabei sein ist wichtig“. Alle Gaststätten entlang der Laufstrecke sind geöffnet. Der galoppierende Wahnsinn kann also seinen Lauf nehmen.

 

Wie jeden Mittwoch noch Freizeittipps der nicht alltäglichen Art, diesmal beide im Drehwerk-17/19 in Wachtberg-Adendorf, der formidablen Kleinkunstbühne im „Ländchen“.

DREHWERK WACHTBERG-ADENDORF

KKK (Kino-Kulinarisches-Kommunikation) – der besondere Filmabend

Die Frau, die vorausgeht

 Woman Walks Ahead (Originaltitel) erzählt in freier Form mit historischem Hintergrund die Lebensgeschichte der Malerin Carolin Weldon. Diese stellt sich damaligen Konventionen entgegen und reist 1889 von New York gen Westen, um ein Portrait des berühmten Indianerhäuptlings ‚Sitting Bull‘ zu malen. Gegen eine Zahlung von 1000 US-Dollar willigt Sitting Bull ein und lässt für das Geld Lebensmittel kaufen. Die Unterschriften der Sioux zum Parzellierungsvertrag sollten nämlich damals durch Hunger erzwungen werden und vor dem Vertragsschluss wurden die Rationen für die Reservate halbiert.

Die Malerin schlägt sich in der Auseinandersetzung. auf die Seite der Indianer. Die engagierte Bürgerrechtlerin wird wegen ihres Engagements für die Ureinwohner von der Armee und auch von der Bevölkerung gehasst, beschimpft und man schreckt auch nicht vor körperlicher Gewalt zurück, um der Frau zu zeigen, was man von einer "Indianerfreundin" hält. Der eindrucksvolle und emotional mitreißende Film zeigt das Engagement einer äußerst mutigen Frau.

Veranstalter des Filmabends ist die Gesellschaft für internationalen Kulturaustausch(GIK), Forum Senioren, Bürgerverein Meckenheim. Kontakt: Edeltraud Rädle, Tel.: 02225 15027 oder edel-raedle@t-online.de

Anmeldung bei Drehwerk, Tel. 02225-7081719 unter Angabe der Mitgliedschaft bei GIK, SFM oder BVM.

Datum: Dienstag, 09.04. 2019 18.00 Uhr

Beginn: 18:00Uhr

Einlass: 18:30Uhr

Im Eintrittspreis von 12.-€ ist ein Imbiss eingeschlossen.

DREHWERK 17/19, Töpferstr. 17-19, 53343 Wachtberg-Adendorf

   

Tonart

Die neue Musikreihe im Drehwerk bietet jeden 2. Mittwoch im Monat Livemusik mit regionalen Bands. Im April:

 „too blue trio“

Bei diesem Trio mit Anke Padberg (vocals) / Jochen Studer (Cajon) und Stephan Raßmann, (Acoustic & Electric Guitar) vermischen sich Klassiker und Traditionals aus Jazz und Blues.

Ergebnis: Das Jazzige wird bluesig und das Bluesige wird jazzig, es entsteht „Bluezz“.

Datum: Dienstag, 10.04. 2019

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass: 18:30 Uhr

Eintrittspreis: VVK und AK 10,00 EUR!

DREHWERK 17/19, Töpferstr. 17-19, 53343 Wachtberg-Adendorf