Kultur


Grüne Welten

Goethes Gärten auf dem Dach der Bundeskunsthalle

(e.b.) - Goethes Gärten auf dem Dach der Bundeskunsthalle Vom 13. April bis 15. September 2019 spiegeln Goethes Gärten auf dem Dach der Bundeskunsthalle das lebenslange Interesse des Dichters für Gärten, Natur und Botanik. Der Dachgarten begleitet die große Ausstellung Goethe. Verwandlung der Welt, die ab dem 17. Mai zu sehen sein wird und von der Bundeskunsthalle und der Klassik Stiftung Weimar entwickelt wurde.

Die eigens für Bonn entwickelte Dachgarten-Landschaft vereint die zentralen Motive aus den beiden Gärten des Weimarer Dichters: Den Garten am Stern neben seinem berühmten Gartenhaus, das ihm zunächst auch als Wohnsitz diente, und den Hausgarten am Weimarer Frauenplan, seinem repräsentativen Anwesen im Zentrum der Stadt.

Beide Gärten waren Aufenthaltsorte für die Familie und Treffpunkte für Geselligkeiten, dienten jedoch auch als Rückzugsorte. Sie boten Nutzflächen zum Anbau von Obst wie Gemüse und lieferten Anschauungsmaterial für Goethes botanische Beobachtungen an lebenden Pflanzen. Bis ins hohe Alter widmete sich Goethe der Gestaltung und Pflege seiner Gärten.