Bonn Rhein-Sieg


Foto: BONNDIREKT

Maximiliancenter – Modern aber nichts Neues!

(m.g.) Ende April haben im Maximiliancenter die ersten Läden geöffnet. Vorerst nur im Untergeschoss, denn die oberen vier Geschäftsetagen sind für die Kette Primark reserviert, die erst im Herbst eröffnet. Die Bonner Medien waren vollen Lobes angesichts des neuen Einkaufszentrums direkt gegenüber dem Hauptbahnhof. BONNDIREKT hat mal vorbeigeschaut.   

Das Erste, war auffällt, wenn man aus dem Haupteingang des denkmalgeschützten Bahnhofs hinaustritt, ist die fehlende Weitsicht über den Bahnhofsvorplatz. Diese hat den Bereich immer bestimmt und wurde von vielen Bonnern begrüßt. Jetzt blockieren die noch in Bau befindliche Nord- und die fertige Südüberbauung jegliche Fernsicht. Damit hat sich eine mögliche Erweiterung der Straße vor dem Bahnhof im Sinne der Fahrradfahrer wohl erledigt. 

Das 'übliche' Angebot

Im Untergeschoss des Maximiliancenters sind ein neuer dm-Markt, eine Apotheke, ein Laden der BackWerk-Kette und ein kleiner Rewe-Markt zu finden. Alles sehr modern, alles sehr chic. Aber etwas Neues sucht man vergebens.  

Denn einen BackWerk Laden gibt es bereits am Friedensplatz. Vier dm-Märkte bieten ihre Waren schon seit geraumer Zeit in der Kaiserpassage, im Karstadt, am Friedensplatz und in der Sternstraße an. In Sichtweite des Bahnhofs gibt es drei weitere Apotheken. Fazit: Im Maximiliancenter werden also genau die gleichen Waren angeboten wie in bereits vorhandenen Geschäften der Bonner City. 

Damit wird das Einkaufszentrum nicht zu der erhofften Bereicherung und Erweiterung des Angebots den Bonner Einzelhandels, sondern zu einer Konkurrenz gegenüber den bereits bestehenden Läden. Denn durch die attraktive Lage, moderne Architektur und gute Erreichbarkeit werden viele ihre Einkäufe jetzt im Maximiliancenter tätigen und nicht mehr in der Bonner Fußgängerzone, zum Nachteil der dort angesiedelten Geschäfte. Es könnte also nur zu einer Verlagerung der Nachfrage kommen. Gut für den Investor, schlecht für die Bonner, die dann auf kurz oder lang Leerstände an anderer Stelle finden werden.  

Das 'Beste' kommt zum Schluss:

Im dritten Quartal dieses Jahres will Primark im Maximiliancenter seine Bonner Filiale mit 8.000 Quadratmeter Verkaufsfläche eröffnen. Bei Primark handelt es sich um einen international tätigen Textil-Discounter. Damit entsteht neben dem Bonner Hauptbahnhof ein Billigeinkaufs-Tempel. Langfristige Nachhaltigkeit sieht anders aus.  

In Köln steht neben dem Hauptbahnhof der altehrwürdige Dom. Damit wäre das Bild des Billigstandorts Bonn perfekt. Der Investor Ten Brinke, der das Maximiliancenter gebaut hat, zieht ja auch schon weiter und hat die Immobilie bereits an die Bayerische Versorgungskammer verkauft.

08.05.2019