Bonn Rhein-Sieg


Immer dem Apfel nach...

(e.b./e.r.) - Am 19. Mai 2019 ab 10:30 Uhr findet die große Eröffnung des neuen Themenradwegs „Die Rheinische Apfelroute“ auf dem Kirchplatz in Meckenheim statt.

Die Radroute verbindet unter dem Thema „Erlebbarkeit der Kulturlandschaft und Land-wirtschaft“ alle sechs Kommunen der Region Rhein-Voreifel, der größten Obst- und Gemüseanbauregion Nordrhein-West-falens: Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg.

Die rheinische Apfelroute führt auf rund 120 Kilometern an zahlreichen Obsthöfen vorbei, sie durchläuft Apfel- und Kirschplantagen in Sichtweise von Bergen der Eifel und Rheinblicken am Horizont. Von der Obstblüte im Frühjahr über die Spargel- und Erdbeerernte im Sommer bis zur Apfelernte im Herbst erfährt man auf der rheinischen Apfelroute die Bedeutung der Landwirtschaft für die Region. Neben der Hauptroute, die alle sechs Kommunen miteinander verbindet, gibt es die Möglichkeit auf kurzen Schleifen die Städte und Gemeinden näher kennenzulernen. Jeder Streckenabschnitt besitzt einen besonderen Reiz und gibt spezielle Einblicke in die regionale Obst- und Gemüsewelt.

Verlauf der Route

In ALFTER erfährt man das Wechselspiel zwischen der Ville mit ihren zahlreichen Streuobstwiesen und den großen Gemüsefeldern in der Ebene.

In BORNHEIM geht es vom Rheinufer über ausgedehnte Spargel- und Erdbeerfelder in die Höhen des Vorgebirges mit malerischen Ausblicken bis zum Kölner Dom.

Rund um MECKENHEIM radelt man durch ausgedehnte Apfelplantagen und Baumschulfelder mit einer beeindruckenden Vielfalt an Bäumen und Pflanzen.

In RHEINBACH präsentieren sich historische Gebäude, Fachwerkidylle und Relikte aus der Römerzeit. Sie bilden einen Kontrast zu modernen Entwicklungen in der Landwirtschaft mit hoch technologisierten Verbrauchsgütern und Forschungseinrichtungen.

SWISTTAL bietet während der Radtour beeindruckende Weitblicke bis in die Höhenlagen der Eifel über Felder, Wiesen und Burgen. Dabei wird man in vielen Bereichen durch das beruhigende Rauschen der Swist begleitet.

WACHTBERG ergänzt diese Vielfalt der Erlebnisse entlang der Route durch seine vulkanisch geprägte Hügellandschaft, Aussichten über leuchtende Beerenfelder und alte Obstbäume sowie einen prachtvollen Ausblick über das dem Rhein gegenüber liegende Siebengebirge.

Genuss am Wegesrand

Entlang der Strecke bieten zahlreiche Obsthöfe und Hofläden, Cafés und Restaurants die Möglichkeit zum Verzehr regional erzeugter Produkte. Der Weg regionaler Nahrung vom Feld auf den Teller ist da nur ein kurzer Weg.

Idealer linksrheinischer Begleiter

Die Rhein-Voreifel Touristik e.V. (RVT) wurde als Verein im April 2004 auf Initiative der Bürgermeister der Mitgliedskommunen Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg gegründet. Das Ziel ist: Gäste sowie Einheimische für die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der Region zu begeistern. Dabei versteht sich RVT als zentraler Ansprechpartner für die touristischen Belange der sechs Kommunen und ist inzwischen zu einem verlässlichen Tourenbegleiter in der Region geworden.

Weitere RTV-Infos unter: www.rhein-voreifel-touristik.de