Kultur


"Geliebte Clara"

(e.b./e.r.) - Das Schumannfest 2019 feiert den 200. Geburtstag von Clara Schumann

In 16 Veranstaltungen bis zum 16.Juni 2019 erinnert das Festival unter dem Motto „Geliebte Clara“ an eine Frau, die nicht nur in der Musikgeschichte eine Ausnahmeerscheinung ist. Clara Schumann lässt sich in keine Rolle pressen: Sie war Ehefrau (von Robert Schumann) und Mutter (von acht Kindern), sie war die berühmteste Pianistin des 19. Jahrhunderts, sie war Komponistin und Managerin der eigenen Karriere, Pädagogin und Ratgeberin.

Festivalmacher Markus Schuck und Ulrich Bumann äußerten sich dazu. „Das Schumannfest wird versuchen, diesen Facettenreichtum einer ungewöhnlichen Persönlichkeit zu vermitteln.“

Liederabende, Klavierabende, ein Jazzabend, Konzerte und zwei speziell für das Bonner Schumannkonzert konzipierte Abende komplettieren das Programm.

Viel Raum gibt das Schumannfest in 2019 den besonders jungen Mitwirkenden: mit dem Musical „Clara“, das Schülerinnen und Schüler des Clara-Schumann-Gymnasiums erarbeitet haben (2. Juni, Theater im Ballsaal), mit dem Orchesterkonzert des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums (13. Juni in in der Aula der Bonner Universität) und mit dem Gesangswettbewerb „Zeig was du kannst“ (Finale am 16. Juni im Haus der Springmaus).

Passend zum Gesangswettbewerb des Festivals steht am 14. Juni der amerikanische Spielfilm „Der Chor – Stimmen des Herzens“ mit Dustin Hoffman auf dem Filmprogramm.

Einen besonderen Akzent zum 200. Geburtstag vom Clara Schumann setzt das Beethovenfest mit einem Sonderkonzert am 13. September, dem exakten Geburtstagsdatum, im World Conference Center Bonn. Bei der gemeinsamen Veranstaltung mit dem Bonner Schumannfest stehen die beiden Klavierkonzerte von Clara und Robert Schumann im Mittelpunkt.

Das komplette Programm des diesjährigen Schumann-Festes finden sie unter www.bonner-schumannfest.de/programm