Gesundheit


26. Juni: Info zu krankhaftem Übergewicht – starkes Informationsdefizit

(m.g.) In Europa hat sich die Zahl der übergewichtigen Menschen in den letzten 30 Jahren verdreifacht. Nach aktuellen Hochrechnungen werden in elf Jahren über 50 Prozent der Europäer fettleibig sein. „Krankhaftes Übergewicht ist in den Industriestaaten zur Epidemie geworden“, erklärt Prof. Dr. Andreas Türler, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie im Bonner Johanniter-Krankenhaus. In Deutschland ist mittlerweile jeder zweite Bürger übergewichtig und sogar jeder fünfte Bürger adipös mit einem Body-Mass-Index von über 30 kg/m². Tendenz steigend. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO liegt der Index für Normalgewicht zwischen 18,5 und 24 kg/m². Ab 25 kg spricht die Organisation von Übergewicht.   

„Save a life day“

Am 26. Juni veranstalten die Johanniter-Kliniken daher einen „Save a life day“ zum Tag des Krankhaften Übergewichts. In diesem Rahmen stellen sich das Adipositaszentrum Bonn/Rhein-Sieg unter der Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Türler und die Selbsthilfegruppe Adipositas des Johanniter-Krankenhauses vor. Vorträge und Diskussionen geben Antworten auf die Frage, was Betroffene bei massivem Übergewicht tun können. 

Behandlung dringend erforderlich

Die Adipositas ist eine chronische Erkrankung, die eine adäquate Behandlung dringend erforderlich macht. Daher haben sich bereits 2008 im interdisziplinären Adipositaszentrum Bonn/Rhein-Sieg Therapeuten der Johanniter-Kliniken Bonn, des Universitätsklinikums Bonn, des Landschafts-Verbandes Rheinland (LVR) und des Vereins für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e. V. (VfB) zusammengeschlossen. Sie sind alle auf die Behandlung übergewichtiger Patienten spezialisiert. Das Adipositaszentrum wurde 2011 erstmalig von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchi­rurgie (DGAV) zertifiziert und unterliegt seitdem regelmäßiger Prüfungen. 

Betroffene kennen Zusammenhänge nicht

Aus Prof. Türlers Sicht besteht in der Bevölkerung, aber auch bei einem Teil der Betroffenen, ein Informationsdefizit über den Zusammenhang zwischen Adipositas (Fettleibigkeit) und den schwerwiegenden Folgeerkrankungen, wie Diabetes, Bluthochdruck oder Krebs. Das Wissen über krankhaftes Übergewicht als komplexe und chronische Erkrankung muss deshalb vor allem in Deutschland erhöht werden. Denn Deutschland hat in Sachen Fettleibigkeit in Europa eine führende Rolle eingenommen  

Hohe Expertise

Auf der Informationsveranstaltung erläuterten Ärzte verschiedener Fachrichtungen Probleme und Therapiemöglichkeiten bei krankhaftem Übergewicht. Das Adipositaszentrum Bonn/Rhein-Sieg stellte sich vor und ein Adipositas-Schulungskonzept wird erläutert. Vorträge und Diskussionen geben Antworten auf die Frage, was Betroffene bei massivem Übergewicht alles tun können. Die Gäste erfahren auch alles über die neuesten Entwicklungen in der Adipositaschirurgie. Die Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Johanniter-Krankenhaus hat seit vielen Jahren eine hohe Expertise auf dem Gebiet der operativen Behandlung der Fettleibigkeit. 

Die umfassende Informationsveranstaltung zu Adipositas findet im Großen Saal im vierten Stock des Bonner Johanniter-Krankenhauses statt. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und endet um 19 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.