Bonn Rhein-Sieg


Bild: Johanniter

Johanniter-Familie präsentiert sich auf dem Münsterplatz

(m.g.) Viele Bonner haben das sommerliche Wetter am Samstag zum Anlass genommen, den Münsterplatz zu besuchen. Dort präsentierten sich erstmals alle zwölf Gruppierungen der Johanniter aus Bonn und dem Rhein-Sieg Kreis anlässlich des diesjährigen Johannistages. Die Besucher nutzten die Informationsveranstaltung, um die gesamte Vielfalt der Johanniter-Familie, ihre einzelnen Gruppierungen und deren Zusammenarbeit näher kennenzulernen.  

Bei einem Rundgang über den Platz zeigte sich auch Oberbürgermeister Ashok Sridharan beeindruckt von den vielfältigen Bereichen, in denen die Johanniter ihren sozialen Aufgaben nachkommen. „Mir war nicht bewusst, in welchen Bereichen die Johanniter überall tätig sind“, sagte der OB. Für Tierliebhaber war wohl die Vorstellung der Rettungshundestaffel eines der Highlights des Tages. Die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) zeigte neben den Übungen ihrer Bevölkerungsschützer auch diverse Fahrzeuge sowie einen Rettungs- und Krankentransportwagen. Die Jugendorganisation der Johanniter, die dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiert, präsentierte eine simulierte Übung mit Fallbeispiel. 

Besonders groß war das Interesse an den Johanniter-Kliniken Bonn. Prof. Dr. Andreas Türler, Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Johanniter-Krankenhauses, und Oberärztin Dr. Tatjana Schröder stellten einen hochmodernen Operationsroboter vor, mit dem minimalinvasive Operationen durchgeführt werden. „Durch den Da Vinci-Roboter können auch hochkomplexe Eingriffe minimalinvasiv durchgeführt werden. Die Patienten profitieren erheblich, wenn kein Bauchschnitt angelegt werden muss“, so Prof. Türler. 

Die Orthopädie und Unfallchirurgie des Johanniter Waldkrankenhauses präsentierte verschiedene künstliche Gelenke. Interessierte durften diese selbst montieren. Und an einer Endoskopischen Kiste der Abteilung Gastroenterologie erfuhren die Besucher wie kompliziert eine endoskopische Untersuchung ist. Auch die Geburtsstation des Johanniter- Krankenhauses präsentierte sich und deren Chefarzt Prof. Dr. Uwe-Jochen Göhring stand den Besuchern für Fragen zur Verfügung. Marita Haupt, Leiterin des Johanniter-Hospizes, war ebenfalls vor Ort und stellte das stationäre Hospiz auf dem Gelände des Waldkrankenhauses vor. 

An den Informationsständen auf dem Münsterplatz wurde so das gesamte Leistungsspektrum der Johanniter vorgestellt. Dieses reicht vom Menüservice, Hausnotruf, über die Erste Hilfe bis zu den Aktiven Senioren und dem Johanniter-Hospiz. Auch die Johanniter-Hilfsgemeinschaft (JHG) zeigte, wo sie in welchen Projekten wirkt. Ambulante und stationäre Einrichtungen, wie die Sozialstationen, Stift Meckenheim und Johanniterhaus Bad Godesberg oder die Tagesklinik Siegburg stellten ihr Hilfsangebote vor. 

Außerdem präsentierte sich die Johanniter-Gemeinschaft als großer und wichtiger Arbeitgeber in der Region: So gaben JUH, die Schwesternschaft, die Johanniter-Bildungs GmbH und die Johanniter-Akademie am Standort Troisdorf einen Überblick über zahlreiche Ausbildungs- und Berufsangebote.

01.07.2019