Bonn Rhein-Sieg


Prof. Türler und der Roboter. Foto: Johanniter

Da Vinci Xi Operationsroboter hat sich bewährt

(m.g.) Seit rund eineinhalb Jahren werden in der Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie des Bonner Johanniter-Krankenhauses Operationen mit der neuesten Generation des „da Vinci Xi Operationsroboters“ durchgeführt. Damit ist das Johanniter-Krankenhaus das erste Krankenhaus in Bonn, in dem der Operationsroboter zum Einsatz kam.  Mit dieser 3D-Technologie können hochkomplexe Eingriffe auf die Minimal-Invasive Weise durchgeführt werden. Der computergestützte Roboter wird über Fingerbewegungen gesteuert und erlaubt bei der Operation präzise Bewegungen in alle Richtungen und auf engstem Raum.

Prof. Dr. Andreas Türler, Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Johanniter-Krankenhauses, hat die Einführung des Roboters in seiner Abteilung von der ersten Minute an begleitet. Er hat sehr gute Erfahrungen gemacht und die Etablierung gelang zügig und ohne Probleme. Durch den Da Vinci-Roboter können auch hochkomplexe Eingriffe durchgeführt werden. Die Patienten profitieren erheblich, wenn kein Bauchschnitt angelegt werden muss. Am häufigsten werden mit dem Roboter Darm- bzw. Mastdarmkrebsoperationen, Magen- und Speiseröhrenoperationen sowie alle Operationen an der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) durchgeführt. In den meisten Fällen handelt es sich um Krebsoperationen.

Seit der Einführung in seiner Abteilung wurden weit mehr als 100 Operationen erfolgreich durchgeführt. Dabei hat sich gezeigt, dass es besser gelingt, die Operation Minimal-Invasiv durchzuführen. Insbesondere in den ersten Tagen nach der Operation ist zu beobachten, dass die Patienten weniger Schmerzen haben, schneller auf die Beine kommen und zu ihrem normalen Alltag zurück kehren können. Der stationäre Aufenthalt ist verkürzt, die Lebensqualität spürbar verbessert. Auf den aktuellen Kongressen wird das Thema heiß diskutiert, da diese Form der Operation unausweichlich zu einer Kostensteigerung führt. Die Vorteile für den Patienten sind aber erheblich, so dass sich die roboterassistierte Chirurgie in den kommenden Jahren breit durchsetzen wird.

26.07.2019