Bonn Rhein-Sieg


Bild: Ten Brinke

Primark Neueröffnung überrascht positiv

(m.g.) Heute hat im Bonner Maximilian-Center die Kette Primark ihre Filiale eröffnet. Der große Proteststurm gegen den Billiganbieter blieb aus. Nur einige Stände in der Nähe mit kritischen Plakaten, die zum Beispiel Primark-Produkte als Wegwerfware kritisierten, waren zu sehen. Hinzu kamen laut Polizeiangaben rund 100 Demonstranten und 500 wartende Kunden. Vor der Eröffnung präsentierte sich die Filiale Bonner Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Mit dabei war auch Jannis Ch. Vassiliou, Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes Bonn Rhein-Sieg Euskirchen. Und der war positiv überrascht.

„Die Atmosphäre in der Filiale ist sehr angenehm. Nicht nur auf mich, auch auf die anderen Teilnehmer, machte die Vorstellung des Geschäftes einen guten Eindruck“, sagt Vassiliou. Er gehe davon aus, dass das Angebot des Billiganbieter von den Bonner Verbrauchern angenommen wird und viele dort einkaufen werden. „Man muss sich doch einfach mal die Lebenshaltungskosten heute anschauen. Die sind sehr hoch. Die Miete, das Auto und Nahrungsmittel müssen bezahlt werden. Was bleibt da einer Durchschnittsfamilie noch?“, so Vassiliou.

Da sei es verständlich, dass sie zu günstigen Kleidungsstücken greifen, wenn diese gut aussehen. Auch wenn klar sei, dass die Qualität und die Lebensdauer der Produkte nicht vergleichbar mit Premiumprodukten sind. „Der Primark wir die Magnetfunktion des Maximilian-Centers für die Bonner Innenstadt noch einmal verstärken. Das ist gut so. Mehr Menschen werden in die Innenstadt gelockt, wovon der gesamte Einzelhandel profitieren kann.“ Sei es die Gastronomie oder der private Einzelhändler.

Natürlich sehe er die Praktiken von Primark auch kritisch. „Aber auch andere große Ketten in diesem Bereich lassen billig im Ausland produzieren. Und die werden interessanterweise nicht dafür kritisiert“, meint der Vorsitzende. Auch für den Bonner Arbeitsmarkt sei die Ansiedlung der Filiale gut. „Wolfgang Krogmann, Primark Geschäftsführer für Deutschland und Österreich, hat uns heute erklärt, dass in dieser Filiale 40 Arbeitssuchende des Bonner Arbeitsmarktes und 56 Berufsanfänger eine Arbeit gefunden haben. Das ist erfreulich.“

Daher verstehe er die Aussage der städtischen Sozial- und Familiendezernentin Carolin Krause (CDU) nicht. Im Vorfeld der Eröffnung hatte sie gesagt, dass sie das System Primark ablehne und damit die Eröffnung der Filiale kritisiert. „Es ist nicht Aufgabe einer Sozialdezernentin, sich für oder gegen die Ansiedlung eines Unternehmens in Bonn auszusprechen.“

13.08.2019

(