Gesundheit


Rollator Kurs, Wissen über Multiresistente Erreger und Kurs zur Häuslichen Pflege

(m.g.) Am Mittwoch, den 21. August, bietet das Johanniter-Krankenhaus einen Rollator-Fitness-Kurs an. Denn der Rollator ist nicht nur ein Hilfsmittel für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, sondern kann auch als „Sportgerät“ zur Erhaltung oder Wiederherstellung der allgemeinen Fitness, Gesundheit und Mobilität eingesetzt werden. Der Rollator als „Sportgerät“ fördert nicht nur die aufrechte Haltung und stärkt das Herz-Kreislauf- System. Mit dem Rollator lässt sich auch die Koordination verbessern und das Gleichgewicht schulen. Gleichzeitig werden in dem Kurs erfolgreiche Strategien für die Umsetzung im Alltag trainiert. Der Kurs geht von 14:30 bis 15:15 Uhr. Veranstaltungsort ist die Tagesklinik der Geriatrie des Johanniter-Krankenhauses (2. Etage im Rheinflügel) in Johanniterstraße 3, 53113 Bonn. Der Kurs ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Donnerstag, den 22. August, veranstaltet das Universitätsklinikum ein Patientenkolloquium mit dem Titel „Multiresistente Erreger (MRE) – was tut das UKB gegen diese weltweite Gefahr?“. Vorträge beleuchten das Thema in seiner gesamten Bandbreite. Ein Schwerpunkt liegt auf Gegenmaßnahmen, die am Universitätsklinikum Bonn und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens getroffen werden. Antibiotika galten lange als eine ultimative Waffe gegen bakterielle Infektionen. Doch immer mehr Erreger reagieren nicht mehr auf diese wichtigen Medikamente. Denn je häufiger Antibiotika – von Mensch oder Tier – eingenommen werden, desto rascher können sich Bakterienstämme vermehren, die gegen die Wirkung der Antibiotika weniger empfindlich sind. Die Gefahr bakterieller Infektionskrankheiten, die durch Antibiotika nur noch weniger effektiv oder schlimmstenfalls gar nicht mehr behandelt werden können, steigt weltweit an. Diese multiresistenten Erreger (MRE) sind daher eine globale Bedrohung, die derzeit zunehmend von der Öffentlichkeit und auch in der Politik wahrgenommen wird. Veranstaltungsort ist das Universitätsklinikum Bonn, Hörsaal im Biomedizinischen Zentrum / BMZ vis-à-vis Notfallzentrum Sigmund-Freud-Straße 25 53105 Bonn. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Samstag, den 24. August, beginnt im Johanniter-Krankenhaus der dreiteilige „Initialpflege-Kurs zur Häuslichen Pflege von Angehörigen“.  Wenn Patienten aus dem Krankenhaus entlassen werden, stehen ihre Verwandten und Freunde häufig vor Problemen. Auf der einen Seite möchten sie ihre Familienmitglieder gern zu Hause, in der gewohnten Umgebung wissen, auf der anderen Seite gibt es Unsicherheiten im Umgang mit der pflegebedürftigen Person. Um Unsicherheiten abzubauen und eine kompetente Betreuung des Angehörigen im häuslichen Umfeld zu ermöglichen, bieten Pflegeexperten des Johanniter-Krankenhauses daher einen Initialpflege-Kurs an.Das kostenfreie Angebot richtet sich an pflegende Angehörige und andere Interessierte. Erfahrene Experten zeigen dabei wichtige Pflegetechniken und geben Gelegenheit, diese praktisch zu vertiefen. So geht es etwa um die Frage, wie man Pflegebedürftige mobilisiert und Bettlägerige lagert. Auch der richtige Umgang mit dem Thema Inkontinenz wird besprochen. Der Initialpflegekurs in kleiner Gruppe bietet gleichzeitig genügend Raum für den persönlichen Austausch. Denn auch dieser liegt den Betroffenen sehr am Herzen. „Die Resonanz auf unsere Seminare ist sehr gut. Die dreiteiligen Kurse vermitteln einerseits viele praktische Tipps zur häuslichen Pflege sowie den Einsatz von Hilfsmitteln und geben andererseits den Teilnehmern das gute Gefühl, nicht allein zu sein und Austausch zu finden", berichtet Kursleiterin Silvia Reisch. Das kommende Seminar findet an drei aufeinanderfolgenden Samstagen statt: 24.08.,  31.08. und 7.09. 2019, jeweils 10:00 – 13:45 Uhr. Treffpunkt ist der Gymnastikraum der geriatrischen Tagesklinik, 2. Etage im Rheinflügel des Johanniter Krankenhauses Bonn, Johanniterstr. 3–5. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung erforderlich! Interessierte erreichen Silvia Reisch von der „Familialen Pflege“ unter Tel.: 0160 - 92 77 34 21 oder per E-Mail: silvia.reisch@bn.johanniter-kliniken.de.

16.08.2019