Bonn Rhein-Sieg


Bild: Mein Asiamarkt

Bonn ist um eine kulinarische Facette reicher

(m.g.) Seit heute ist das Supermarktangebot in der Bonner City um eine Variante reicher. In der Oxfordstraße hat „Mein Asiamarkt“ seine Tore geöffnet. Auf der Verkaufsfläche des ehemaligen Netto-Marktes mit 600 Quadratmetern bietet er seinen Kunden ein umfassendes Angebot an asiatischen Produkten. Und der Gastro-Partner 'eat Tokyo' betreibt eine Sushi Take-Away und Frischfisch-Theke. Ergänzt wird das Angebot durch ein EDEKA-Basissortiment. Betreiber des Marktes ist die Tains - mein-asiamarkt GmbH.

Geschäftsführer Yen D. Tain stammt aus einer Handelsfamilie, die bereits seit Jahrzehnten mehrere asiatische Lebensmärkte in NRW betreibt und sieht sich als kultureller Botschafter: „Wir möchten unseren Kunden über die asiatische Kulinarik einen Einblick in die asiatische Kultur geben. Bislang war der deutsche Kunde beim Eintritt in einen Asiamarkt oftmals überfordert von der enormen Produktvielfalt. Wir möchten ihm gerne in diesem Zusammenhang eine helfende Hand reichen und behaupten, dass asiatisch Kochen panda-leicht ist.“ Der gebürtige Kölner ist erstaunt von der hohen Internationalität Bonns. Er geht davon aus, dass die internationale Ausrichtung der Stadt weiter zunimmt. Immerhin sei Bonn ein UN-Standort und verfügt über eine Elite-Universität.

Damit wird die Bonner Handelslandschaft durch ein modernes asiatisches Lebensmittelkonzept erweitert. Der Markt agiert im Segment der ethnischen Märkte, welches sich in den letzten Jahren über ein stetiges Wachstum erfreuen darf. Aufgrund des Generationenwechsels erhalten viele dieser Märkte einen modernen Anstrich und öffnen sich stärker gegenüber deutschen Endkonsumenten.

16.08.2019