Bonn Rhein-Sieg

Leere Ladenlokale – Besitzer sind selbst schuld

(m.g.) Leerstände in deutschen Innenstädten sind ein Problem und nicht schön. So auch in der Bonner City. In der Kaiserpassage herrscht zum Teil gespenstige Stille. Gerade sind dort drei weitere Geschäfte verschwunden. Das Viktoriakarree gammelt weiter vor sich hin, und auch in der Wenzelgasse klaffen Lücken in den Geschäftsreihen. Das muss nicht sein. BONNDIREKT sprach mit dem Bonner Gewerbemakler Günter Udelhofen, und der findet klare Worte.  „In den 80er und 90er Jahren war es kein Prob[mehr]

Horror Straßenbaubeitrag – wo Bonner 2019 zu Kasse gebeten werden

(m.g.) Für Besitzer einer Immobilie kann der Straßenbaubeitrag zum absoluten Horror werden und sie in den finanziellen Ruin stürzen. Der Straßenbaubeitrag ist eine Kommunalabgabe, die für bestimmte Maßnahmen des Straßenbaus sowie der Straßenentwässerung erhoben wird. Und die kann es in sich haben. Da wird für einen Anwohner bei der Erneuerung der Straße schnell Mal ein Kostenbeteiligung in Höhe eines Neuwagens fällig. Und das von heute auf morgen.  BONNDIREKT hat bei der Stadt nachgefragt[mehr]



Berufsschulen: „Ohne Quereinsteiger könnten wir nicht leben“

(m.g.) Die Probleme im Bereich Nachwuchskräfte sind vielschichtig. Nicht nur, dass Betriebe kaum noch Auszubildenden finden. Auch den Berufsschulen gehen die Lehrer aus. BONNDIREKT sprach mit Markus Klasmeier, Oberstudiendirektor des Heinrich-Hertz-Europakollegs der Stadt Bonn.  „Wir haben große Not bei den technischen Berufsschullehrern“, sagt Klasmeier. „Wir finden kaum Lehrer in den Bereichen Elektrotechnik, Kfz und Versorgungstechnik, wie zu Beispiel Heizung oder Sanitär. Hier sind ein[mehr]



Jahrbuch des Rhein-Sieg-Kreises

Klagen und Kuriositäten: Alle Fakten zur Entstehung des Kreises (rsk/db) – „…dass dieser neue Kreis fest zusammen finde.“ Dieser Wunsch, mit dem Wilhelm Weber aus Alfter-Oedekoven am 29. Oktober 1969 seinen Wortbeitrag in der ersten Sitzung des Kreistages des neuen Rhein-Sieg-Kreises schloss, ist auch aus heutiger Zeit durchaus nachvollziehbar. Denn bis aus dem Siegkreis und Teilen des Landkreises Bonn dann der heutige Kreis tatsächlich entstanden war, mussten einige Kämpfe ausgefochten werden[mehr]



Parteien zu Airbnb: Wohnraum muss geschützt werden

(m.g.) Letzte Woche hat sich BONNDIREKT in zwei Artikel ausführlich mit dem Phänomen Airbnb beschäftigt. Viele Bonner nutzten die Internet Plattform, um ihren Wohnraum zum „Homesharing“ anzubieten. Das kann zur Folge haben, dass dem regulären Wohnungsmarkt in Bonn Wohnraum entzogen wird. Außerdem kann so ein wirtschaftlicher Schaden entstehen. BONNDIREKT hat die Bonner Parteien gefragt, was sie zu dem Thema sagen. Hier die Stellungnahmen der Parteien, die auf die Anfrage geantwortet haben: &nbs[mehr]



Kreissparkasse schließt Standorte - mobile Filiale sollen es richten

(m.g.) „Wenn’s um Geld geht Sparkasse.“ So lautete einst der Werbeslogan der Kreissparkasse. Diese Zeiten sind lange vorbei. Der Service bei dem Kreditinstitut lässt zusehends nach.16 Filialen der Kreissparkasse Köln öffneten letzten Freitag zum letzten Mal ihre Türen. Jetzt bleiben sie für immer geschlossen. Die Maßnahme seien die Folge einer „notwendigen Anpassungen im Vertriebsnetz der Sparkasse“, heißt es bei dem Kreditinstitut. Im gesamten Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Köln werden so 4[mehr]



Airbnb verursacht wirtschaftlichen Schaden

(m.g.) Die Online-Plattform Airbnb wird immer beliebter, auch in Bonn. Viele nutzen die Plattform, um Unterkünfte in Bonn zu buchen und lassen Hotels oder Pensionen links liegen. Weit über 1.000 Bonner bieten Räumlichkeiten in ihren eigenen vier Wänden zur Übernachtung in Form von Homesharing an. Manche vermieten ihren Wohnraum sogar langfristig über Airbnb, während sie selbst nicht dort wohnen. Das ist eine illegale Zweckentfremdung der Immobilie. Beides ist äußerst lukrativ und mindert gleichz[mehr]