Essen + Trinken

Es wird wieder gelesen!

(R.Vin) - So eine Überschrift hätten sich viele für den Literaturbetrieb gewünscht. Ich auch! Leider bezieht sie sich aber nicht auf den vermehrten Konsum klassischer Bücher, sondern jahresbedingt auf die Weinlese. Sie sind schon gestartet: Die Abschneider mit der Rebenzange und schnibbeln an den Stöcken. In großflächigen deutschen Anbaugebieten geht es zuerst los: Rheinhessen, Pfalz und Baden. Es sind nicht unbedingt die edelsten Trauben, die zuerst geerntet werden, denn sie enden meist als ‚[mehr]

Sommer-Getränke

Alles Hugo oder was? Jetzt wird hier mal richtig abgeledert: Gegen ein Getränk, was ich hasse wie die Pest. Dieses Getränk ist qualitativ minderwertig, schmeckt in einigen Varianten wie flüssiger Bohnerwachs mit einem Schuss Insektenspray und ist vor allen Dingen nur eines: Das total überteuertste Getränk in der Gastronomie.



Willkommen im Label-Dschungel

„Fair“, „Ökologisch“, „Aus der Region“: Produkte mit Siegeln haben Hochkonjunktur, vermitteln sie doch eine höhere Wertigkeit und finden daher immer öfter den Weg in den Einkaufswagen. Der Verbraucher hat die Qual der Wahl, welche Qualitätssiegel er denn gerne auf Kaffee, Joghurt und Co. prangen hätte.



Foto: fotolia.de/ ilolab

Bonn mal wieder Spitze!

Heiße Preise bei kalten Getränken (e.r.) – Mit insgesamt 1250 Euro für 25 Quadratmeter Fläche kassiert die Stadt Bonn in Nordrhein-Westfalen den höchsten Betrag für jährliche ‚Sondernutzung’ einer Gasthaus-Terrasse im Innenstadtbereich. Während Städte wie Iserlohn und Herten völlig auf eine Terrassengebühr verzichten, nehmen andere Kommunen in NRW durchschnittlich eine Gebühr von rund 550 Euro im Jahr, die Städte Wuppertal (1212 Euro), Leverkusen (1037), Düsseldorf (1000), Münster (875), Moer[mehr]



Die ,Eule‘ ist tot

Die ,Taperia de Dos‘ lebt Von Erwin Ruckes Legenden leben länger, manchmal unter einem anderen Namen. Die vom legendären Godesberger Original Paul Wingartz gegründete Gaststätte ,Zur Eule‘ hat nach sechs Jahrzehnten nicht nur ihren Namen geändert. Nach einer Grundsanierung eröffnete ein baulich und konzeptionell vollkommen anderes, vielverprechendes Lokal. Generationen des bodenständigen Bürgertums war die ,Eule‘ in Bad Godesberg eine gastronomische Heimat. Der Name des Lokals geht auf einen [mehr]



Dreimal Friedrichstraße

Es gibt immer noch zu viele Lokale in Bonn, denen man im Falle ihrer Schliessung kaum nachtrauern dürfte. Das gilt auch für die Innenstadt und dort für ein paar seelenlose Abfütterungs- und Schankbuden, die zudem optisch das Stadtbild verunzieren. Aber es gibt auch Gegenteiliges und dies noch dicht beieinander. Dazu zählen in der oberen Friedrichstrasse drei gute Adressen: Der Weinkommissar, La Cigale und Sonja’s.



Keine Allerweltsweine, aber alle Weine dieser Welt

Vom 23. bis 25. März 2014 öffnet die ‚ProWein 2014‘ in Düsseldorf ihre Tore. Rund 4.700 Aussteller aus 50 Ländern präsentieren Weine und Spirituosen aus aller Welt. Ergänzt wird das umfassende Ausstellungsangebot durch ein ebenso breit gefächertes Veranstaltungsprogramm.