Genusswelten


Festtag für Brotliebhaber

Brot ist unser Grundnahrungsmittel Nummer eins und eines unserer wichtigsten Kulturgüter. Kein Wunder also, dass dem deutschen Brot ein eigener Festtag gewidmet wird

Mehl, Wasser, Salz und Hefe: Um ein sehr gutes, charaktervolles Brot zu backen, benötigt der Bäcker nur wenige Zutaten – handwerkliches Geschick dafür umso mehr. Mit dem Tag des Deutschen Brotes am 16. Mai 2017 werden die über 3.200 eingetragenen Brotspezialitäten in der gesamten Republik geehrt. Neben dem offiziellen Festakt in Berlin laden Innungsbäcker aller Bundesländer in ihre Backstuben ein, um ihre köstliche Brotvielfalt, immaterielles Kulturerbe unseres Landes, zu präsentieren.

„Die regionale Vielfalt ist eine schützenswerte Errungenschaft unserer Brotkultur. Auch heute leben alte Traditionen und regionalspezifische Rezepturen, die über Generationen entwickelt und bewahrt wurden, fort. Dabei fließen neueste Erkenntnisse und kreative Neuschöpfungen in die Herstellung ein. Der Tag des Deutschen Brotes 2017 bietet uns Bäckern nicht nur eine besondere Möglichkeit, unser schönes Handwerk darzubieten, sondern schärft auch das Bewusstsein des Verbrauchers dafür, dass echte Qualität vom Innungsbäcker kommt“, so Michael Wippler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks.

So vielfältig wie das Brot sind deutschlandweit die Aktionen der Innungsbäcker an diesem Tag: Brotverkostungen, Rabattaktionen, Gewinnspiele sowie Brotkreationen, die eigens für diesen Festtag hergestellt werden. Elf Handwerksbäcker laden beispielsweise zum 1. Brotmarkt Münchens auf den Viktualienmarkt ein und präsentieren verschiedene Spezialitäten vom Münchner Kindl Brot über Dinkel-Chia-Brot bis zum doppelkrustigen Bauernbrot.