Essen+Trinken


EXPRESS: Immer 'dünn' geschnitten!

Go, go Streetfood

(e.r.) - Vor drei Wochen berichteten wir in BONNDIREKT über einen Artikel im Bonner EXPRESS mit der schönen Überschrift: „Die Bonner City ist der Kracher", in dem die wundervolle Entwicklung des Einzelhandels in der Bonner City bejubelt wurde. Jetzt hat Bonns führende Boulevardzeitung wieder zugeschlagen. Dabei geht es dieses Mal auch um die Gastronomie. Lesen Sie hier den Beitrag, den wir unseren Leser*innen nicht vorenthalten können:

„Baustellen-Alarm in der Bonner Innenstadt!"

‚Intersport Sportpartner' schnappt sich das Ladenlokal nebenan, ‚Deichmann' wird grundsaniert und vom ‚Gequetschten' ist nichts mehr übrig". Doch auch hinter den Kulissen tut sich so einiges. EXPRESS erklärt, wie die Innenstadt jetzt und in naher Zukunft aufgehübscht werden soll.

‚Sportpartner Intersport‘ vergrößert sein Geschäft! „Wir haben das Ladenlokal nebenan gekauft. Unten werden wir die Zwischenwand rausreißen, um das Erdgeschoss auf eine Verkaufsfläche von 2000 Quadratmeter zu vergrößern", erzählt Geschäftsführer Holger Kandel. Das Sortiment müsse dementsprechend angepasst und vor allem erweitert werden. Deshalb findet vom 24. Januar bis 3. Februar ein großer Räumungsverkauf statt. Kunden brauchen jedoch auch während der Umbauarbeiten nicht auf ihren Einkaufsbummel zu verzichten. Das Geschäft bleibt im Rahmen der normalen Ladenzeiten geöffnet.

Ichiban Noodlebar baut um

In den kommenden Monaten wollen die Betreiber der ‚Ichiban Noodlebar' ihrem Restaurant in der Brüdergasse einen neuen Look verpassen. „Wir wollen das Interieur vom Restaurant ein wenig bunter und schöner gestalten – und somit gemütlicher', erklärt Restaurantchef Koon-Sun Man. Außerdem dürfen sich die Gäste bald auf mehr Selbstgemachtes freuen! Koon-Sun Man: „Die Ramen Nudeln, die wir bisher aus Japan importiert haben, werden wir demnächst selber herstellen. Die japanische Küche wird dann noch leckerer für unsere Kunden werden".

McDonald's-„Restaurants der Zukunft" kommen

Alle vier Bonner McDonald’s-Filialen sollen 2018 auf das Konzept des ‚Restaurant der Zukunft‘ umgestellt werden. „Das bedeutet, dass wir neben einer Aktualisierung des Restaurantdekors auch diverse Neuerungen wie digitales Bestellen an Bestellterminals, Service am Tisch und punktueller Zubereitung der Speisen bis November umsetzen wollen", so Betreiber Hans Hahne. Gleichzeitig wird der Lieferservice für Kunden in Citynähe ausgeweitet. Fastfood-Fans können sich ihre Lieblingsspeise dann über „Foodora" nach Hause bringen lassen.

Nach so viel investigativer Recherche und guten EXPRESS-Nachrichten kann ja nichts mehr schief gehen.

In der Bonner Innenstadt besteht schon lange keine Gefahr mehr, dass jemand verhungert. Während der klassische Einzelhandel sich auf ein langsames Siechtum einstellt, schießen Fressbuden wie Pilze nach dem Dauerregen aus dem Boden. Kleiner Hinweis (auch an die EXPRESS-Redaktion): Im Haus des Einzelhandelsverbandes Am Hof 26a eröffnen demnächst zwei weitere Abfütterungsstationen, ein veganes Restaurant und – ja man glaubt es kaum – ein weiterer Burger-Laden. Dann kann sich der akademische Nachwuchs in der gegenüber liegenden Universität für oder gegen Fleischkonsum entscheiden.

Streetfood, das ist Essen auf der Straße, Essen im Stehen, Essen im Gehen, demnächst vielleicht auch noch Essen im Liegen? Warum nicht? Der Unkultur im Bereich ‚Nahrungsaufnahme' ist Tür und Tor geöffnet. Und auf der diesjährigen Fressmesse „Grüne Woche“ in Berlin stellte jüngst der pfälzische Landwirtschaftsminister den absoluten Brüller vor: „SAUMAGEN TO GO“!  

Jau, das ist es, alles "to go" und mit den Fingern: „Flönz to go, Spaghetti to go, rote Grütze to go, Haferschleim to go, Halver Hahn to go, Matjes to go, Couscous to go, Himmel un Ääd to go, Ähzesupp to go, Döppekoche to go, Muscheln to go, Hämchen to go".

Go, go go…! Das nehmen wir wörtlich: Geht, haut ab mit eurer dekadenten Fresskultur im Freien. Lernt mal kochen oder lernt wenigstens, wie man sich in einem Restaurant an den Tisch setzt und Löffel, Messer und Gabel richtig herum hält.