Historisches

Straßen im ehemaligen Landkreis Bonn wie in den Karpaten?

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Wer weiß heute noch, dass es vor der preußischen Verwaltungsreform 1932 über 116 Jahre lang einen eigenständigen Kreis Rheinbach, mit Rheinbach als Verwaltungssitz, gab? Er umfasste die damaligen Bürgermeistereien Adendorf, Kuchenheim, Münstereifel, Ollheim und Rheinbach. Wie es dem Kreis und seinen Menschen in den letzten vierzehn Jahren seines Bestehens, also vom Ende des Ersten Weltkriegs über die Besatzungszeit durch britische und französische Truppen bis zu seiner [mehr]

Kulturgeschichte: 650 Jahre Pützchens Markt

Mehr als ein simpler Jahrmarkt (e.b./e.r.) - Aus Anlass des 650. Jubiläums von „Pützchens Markt“ in Bonn-Beuel erschien eine umfassende Kulturgeschichte dieses großen rheinischen Jahrmarktes. herausgegeben. Das Buch umfasst 295 Seiten  mit rund 450 Abbildungen. Zur Chronik 'Pützchens Markt. 650 Jahre in Bonn am Rhein' haben amhafte Kulturwissenschaftlerinnen und –wissenschaftler, allesamt Jahrmarktfans, mit unterschiedlichen Aspekten Beiträge verfasst. So handelt das Buch von der Vita un[mehr]



Bonner Stadtplan aus 17.Jahrhundert

Modell im Stadtarchiv zeigt den Aufbau Bonns im 17. Jahrhundert (s.b.) - Im Stadtarchiv kann jetzt ein Stadtmodell aus dem Jahr 1646 bewundert werden. Der Architekt Klaus Grapow hat das Bonn-Modell gefertigt und Stadtarchiv und Stadthistorischer Bibliothek geschenkt. Grapow, Architekt aus dem hessischen Dreieich, hat das Modell auf der Basis des Stadtplans von Mathias Merian aus dem Jahre 1646 gebaut. Er hat die präzise dreidimensionale Stadtansicht in etwa 100-stündiger Feinarbeit aus Polyst[mehr]



Vielfältige Spuren jüdischer Kultur

(rsk/db) – Zum „Europäischen Tag der Jüdischen Kultur“ am 03. September 2017 erinnert der Rhein-Sieg-Kreis an die Vielfalt jüdischer Spuren im Kreisgebiet. So gibt es im Rhein-Sieg-Kreis zahlreiche jüdische Friedhöfe und Erinnerungstafeln für ehemals existierende Synagogen. Ursprünglich gab es im Kreis insgesamt 15 jüdische Friedhöfe, von denen heute noch einige existieren. Zudem waren 14 Synagogen auf das Gebiet des heutigen Rhein-Sieg-Kreises verteilt. „Eine Besonderheit ist das ehemalige Br[mehr]



Duisdorf damals

(s.b.) - Über 3500 Reproduktionen von Fotos aus Duisdorf hatte der Hobby-Heimatforscher Ewald Geilen in seinem Leben gesammelt. Passend dazu wurden von ihm auch die Hintergründe der Fotografien, die zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und 1980 entstanden sind, recherchiert. Nach Ewald Geilens Tod im Jahr 2014 wurde sein Bildnachlass in die Hände des Bonner Stadtarchivs übergeben. Die Sammlung ist ein Beleg des Lebens und der Entwicklung des Bonner Stadtbezirks Duisdorf. Am Samstag, 9. Septe[mehr]



Bonner Münster digital erlebbar

360-Grad-Aufnahmen - Interaktive Tour durch Basilika und Kreuzgang (e.b.) -  Wenn das Bonner Münster während der Generalsanierung für mindestens zwei Jahre geschlossen ist, öffnet der WDR die Türen für den digitalen Besuch der fast 1000 Jahre alten Basilika. Aus verschiedenen Blickwinkeln wurden 360 Grad Aufnahmen angefertigt. Zusätzliche Flüge bieten faszinierende und seltene Eindrücke. Auch der Kreuzgang wurde mit erfasst. Hier können Besucher unter anderem die Glocken der Basilika mit [mehr]



Tausende Denkmäler im Rhein-Sieg-Kreis

(rsk/db) – Der Rhein-Sieg-Kreis hat von allen Kreisen in Nordrhein-Westfalen die meisten Denkmäler. Aktuell sind rund 3.900 Denkmäler eingetragen. Dabei handelt es sich um 3.411 Baudenkmäler, 443 Bodendenkmäler und 60 bewegliche Denkmäler. Baudenkmäler sind beispielsweise Gebäude, wie frühbarocke Herrenhäuser oder auch Kriegerdenkmale. Bodendenkmäler können alte Fundamente sein, aber auch Zeugnisse tierischen oder pflanzlichen Lebens zählen zu den Bodendenkmälern. Historische Straßenbahnen oder[mehr]



Treffer 1 bis 6 von 12