Kultur


Bundeskunsthalle: ROSAS

(e.b.) - Bundeskunsthalle – live arts – widmet sich den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance. Im Rahmen der Reihe bietet ROSAS die Verschmelzung von improvisiertem Jazz und choreografiertem Tanz.

Anne Teresa De Keersmaeker und Salva Sanchis haben sich von A Love Supreme inspirieren lassen – dem Klassiker der Jazzmusik und gleichnamiges Album des Saxofonisten John Coltrane. 2005 begann die Zusammenarbeit der beiden Choreografen, die vor allem die Liebe zur Musik und zu bedeutenden Stücken teilen, und im gleichen Jahr entstand auch das Stück.

Die einfache musikalische Struktur von A Love Supreme, die Coltrane und seine Musiker erschaffen haben, erlaubt die totale Freiheit der Improvisation – die deutlich in der Choreografie wiederzuerkennen ist. So wie Coltrane sich darin dem Free Jazz öffnete, wagen sich De Keersmaeker und Sanchis auf das Feld der Improvisation, festgelegte Choreografie und freier, spontaner Tanz werden miteinander verbunden.

Für diese neue Version des Stücks, die 2017 erstmals aufgeführt wurde, haben die Choreografen den Faden wieder aufgenommen und das Stück aus dem Repertoire von ROSAS für eine neue Generation von Tänzern umgeschrieben. Vier junge Tänzer sind ausgewählt worden, deren ausdrückliche Interpretation die Energie von Coltranes Musik vollkommen wiederspiegelt.

08.Dezember 20:00 Uhr

19 €/ermäßigt 13 € (inkl. VVK-Gebühren sowie Hin- und Rückfahrt innerhalb des VRS)
Eintrittskarten sind an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich