Ein Ruck(es) geht durchs Land

Das umstrittene Phänomen

Die in dieser Woche eröffnete Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle zum Phänomen ‚Michael Jackson‘ hat schon vor der Eröffnung wegen erhobener Missbrauchsvorwürfe gegen den „King of Pop“ für Aufmerksamkeit und Aufregung gesorgt. Auch wenn diese Vorwürfe nicht unbedingt neu sind, sie werden durch die Dokumentation „Leaving Neverland“ wieder ins Rampenlicht geführt. In einem aktualisierten zeitlichen Umfeld und trotz schon vorher kontrovers geführter Diskussion die Ausstellung „Michael Jack[mehr]

Die ewig ungelöste Frage: Was ist Kunst?

Der Leserbrief „shitstorm“ in den regionalen  Zeitungen, der über den Beethoven-Vergewaltiger Markus Lüpertz herauf gezogen ist, zeigt vor allen Dingen: Die Frage „Was ist Kunst“ ist eine Frage für die Ewigkeit, sie wird nie beantwortet werden. Und auch der geniale Satz von Bertolt Brecht: „Kunst ist, wenn man unter Beifall mitten in die Stube scheisst“ bringt uns nicht weiter. Sie bringt höchstens die Erkenntnis, dass die abgelieferte Arbeit Beifall braucht, um wahrgenommen zu werde[mehr]



Chance verpasst!

Für BoFüTaz (Bonns Führende Tageszeitung) lief es letzte Woche nicht ganz rund: Erst verlor man vor dem Kölner Landgericht mit 1:3 gegen den Bonner Oberbürgermeister, dann erhielt die Zeitung eine wenig schmeichelhafte Würdigung in der ,Frankfurter Allgemeine Zeitung‘ (FAZ) und schließlich verpasste Tyrocks Treter-Truppe (,TTT‘) auch noch die Chance, etwas gegen die eigene Auflagen-Schwindsucht zu tun, indem sie über diese Ereignisse erst gar nicht berichtete. Da ist natürlich BONNDIREKT [mehr]



Es war bunt, es war laut, es war Karneval.

von A. LaafNeues aus der Provinz: Zum Abschluss der diesjährigen Session wurde es doch noch richtig lustig. Beim Kehraus erhielt Alt-Karnevalist und Musiker Peter Brust („Vier Sterneburger“ und „Die Zwei mit dem Dreh“) den Ehrenorden des Festausschuss Bonner Karneval. Orden hin, Orden her, der 88-jährige Brust schmiss sich in dieselbe und hielt einen knackigen Anschissvortrag an die versammelten Humor-Funktionäre. Dabei rasierte er u.a. Bonns importierten Vorzeige-Rheinländer, den inzwis[mehr]



Bönnsch Hänneschen Theater

Irrungen und Wirrungen in der Bundestadt



PRESSEAMT STADT BONN: Gemeinsame Erklärung des Oberbürgermeisters und des Generalintendanten

ib - Durch wiederholte öffentliche Diskussionen hatte sich bei den Mitarbeitern des Theaters und beim Generalintendanten der Eindruck verfestigt, der Oberbürgermeister plane kurzfristig eine Zusammenlegung der Opernhäuser Köln und Bonn. So kam es zur jüngsten Äußerung des Generalintendanten in der Presse. Nach einem Gespräch mit Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch stellte Generalintendant Dr. Bernhard Helmich fest, dass diese Annahme auf einem Missverständnis beruht. Der Generalintendant b[mehr]



Herzlichen Glückwunsch

Schon wieder Auszeichnung für Bonns führende Tageszeitung (BFTZ): Das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL erwähnte in seiner Rubrik ,Hohlspiegel‘ Anfang Februar den Bonner General-Anzeiger mit einer vom G.A. gedruckten Titelzeile: Niederlande: Erneut Pferd im Rindfleisch gefunden Dass diese inhaltsschwere Meldung keinen Einzug in eine neue Folge der Erfolgsserie ,Die Millionenfalle‘ fand, dafür hatten sogar Verständnis die Freunde und Fans von www.bonndirekt.com[mehr]