Ein Ruck(es) geht durchs Land

Tierischer Gottesdienst im WDR

Meine Ankündigung, in der sechswöchigen Sommerpause bei SPOTT-on auf BONNDIREKT mehr oder weniger gepflegten Blödsinn zu verkünden, kann ich heute fortsetzen mit einem Thema, welches ich überhaupt nicht geplant hatte. Aber es kommt eben manchmal anders: Der WDR, bekannt für mindestens ebenso gute wie grotten-schlechte Fernsehsendungen, sendete letzte Woche einen Bericht aus der wundervollen Welt der Tiere. So etwas kommt bei der Mehrzahl der eher schlichten Fernsehkundschaft immer gut und de[mehr]

Schöne Symbolik

Die Pressemeldung vom 30.01.2014 des Presseamtes der Stadt Bonn entbehrte nicht einer gewissen Symbolik, sie lautete: Wasserschaden im Ratssaal –Ratssitzung findet in der Kantine statt„Das Flachdach über dem Ratssaal wird zurzeit saniert. Dabei ist die Kiesschicht abgeräumt worden, was vermutlich dem Wasser den Weg ins Innere des Gebäudes geebnet hat. An mehreren Stellen tropft es aus der Decke des Ratssaals, und weil die Gefahr besteht, dass sich die Holzpaneele der Decke voll Wasser saugen, bl[mehr]



Zweimal Alaaf! - Tempo 30 - Gängelnde Gutmenschen

Der Karneval steuert auf seinen diesjährigen Höhepunkt zu, da wollen bestimmte Teile aus Politik und Bevölkerung nicht hinten anstehen und liefern gleich eine klassische Lachnummer. ‚Flächendeckend Tempo 30’ in Bonn oder zumindest die Einführung von Tempo 30 auf den Hauptverkehrsstraßen lautet der Beitrag und der ist ein echter Brüller. Und dies in verschiedene Richtungen: Die Befürworter brüllen ihre Aktion in Gremien wie dem Umweltausschuss, die Gegner brüllen vor Wut und manche brüllen[mehr]



Drink doch kene met...

Von A. LaafZum Skandal hat der Vorfall zwar nicht gereicht, zum Kopfschütteln aber allemal. Das Bonner Prinzenpaar hat auf der Bühne Kölsch getrunken und holte sich damit eine gelbe Karte beim allmächtigen Festausschuss. Und das alte Bläck-Fööss-Lied „Drenk doch ene met“.. hat einen neuen Text erhalten. Er lautet: „Dat Prenzepaar steht op dr Bühn eröm,dät jern e Kölsch jetz drenke.Doch hinge en dr Eck steht dr Fässausschuss erömun es sich zum Prinz hin am verrenke: Drenk doch kene met, st[mehr]



Schon wieder Journalistenpreis für G.A.

Die mit Journalistenpreisen verwöhnte führende Bonner Tageszeitung kann sich eine weitere Auszeichnung an die Imagebrust heften: Sie erhielt den „Hölle-Preis 2013“ von „Freischreiber e.V.“, einem Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten. Über die Verleihung dieses „Gurken-Preises“ war im G.A. selbst allerdings nichts zu lesen, was ja irgendwie zu verstehen ist. Deshalb informiert BONNDIREKT auf diesem Weg die geneigte Leserschaft. Hier der Originalbericht aus: http://www.freischr[mehr]



Treffer 151 bis 154 von 154