Ein Ruck(es) geht durchs Land

"SPOT(T) ON"

Traumschiff am Karfreitag Karfreitag ist ein kirchlicher Feiertag und dazu einer der Höchsten. Unterhaltung, Tanz und Trallala in jeder Form sind dann verboten. Ob das in Ordnung ist, darüber kann man diskutieren oder auch nicht. Es geht um etwas anderes: Ich schalte am diesjährigen Karfreitag gegen 19 Uhr den Fernseher an, um mir den täglichen Nachrichten-Würgereiz rein zu ziehen. Leider habe ich etwas zu früh eingeschaltet, da läuft noch ein Film und während ich mit der gebotenen Aufmerksam[mehr]

Drei Kerzen am 1.Advent?

Heute ist der 1. Advent und da möchten wir von BONNDIREKT gleich mal drei Kerzen entzünden. Diese Themen-Kerzen werden noch lange über das diesjährige Weihnachtsfest hinaus brennen und wahrscheinlich wird das Gros der Leser*innen denken, sie wären besser erst gar nicht angezündet worden. 1.Kerze: Die Verdi-Verbote An den verkaufsoffenen Sonntagen scheiden sich seit Jahren die Geister und es kommt bei diesem Thema schon mal zu unverhofften Allianzen. Gewerkschaft und der katholischen Kirche is[mehr]



Kulturquartier Beuel

Wer darf alles mitreden und wann gibt es ein Ergebnis?  „Die von der Beueler Mehrheitskoalition (CDU, SPD und FDP) befürchtete Situation ist eingetreten: Der Bürgerausschuss und der Beirat Bürgerbeteiligung haben das Verfahren zur Auswahl des externen Fachbüros, das im Anschluss das Konzept für die Quartiersentwicklung rund um die Halle Beuel entwickeln und vorstellen soll, an sich gezogen. Für die Vorgehensweise der Ratsgremien bedeutet das jetzt, dass sowohl der Beirat als auch der Bü[mehr]



Wie denn, wo denn, was denn?

Veranstaltungsstätten'Konzept' in Bonn Vor ein paar Tagen stellte OB Sridharan ein so genanntes ‚Veranstaltungsstättenkonzept' vor, welches die Stadt bei der Kölner Beratungsgesellschaft CIMA in Auftrag gegeben hatte (BONNDIREKT berichtete). Um es an dieser Stelle klar zu formulieren: Dieses Gutachten und das dafür ausgegebene Geld hätte man sich auch ersparen können. Und so bewertete der Bonner EXPRESS folgerichtig: „50.000 Euro für vieles, was wir schon wussten". Das knapp 60 Seiten d[mehr]



Wettschulden

„Wo bleibt jetzt in dieser Stadt der Aufschrei?" Diese Frage stellte der frühere Präsident der Industrie- und Handelskammer Wolfgang Grießl mit Blick auf die damaligen Festspielhaus-Gegner. Gegen einen dieser Gegner, den Geschäftsführer der GRÜNEN-Ratsfraktion, Tom Schmidt, gewann Grießl jetzt eine Wette. Vor zwei Jahren setzte Grießl 1000 Euro zugunsten einer gemeinnützigen Jugendorganisation darauf, dass die Sanierung der Beethovenhalle mehr als 100 Millionen Euro kosten und nicht rech[mehr]



Weihnachtsmarkt und Folientunnel

Der heutige Wochenrückblick beschäftigt sich mit dem Bonner Weihnachtsmarkt und einem speziellen Thema aus Wachtberg. Weihnachten steht vor der Tür und auf dem ehemaligen Bonner Blumenmarkt steht der Skyliner vor der Tür des ehemaligen Modehaus Blömer (heute: ‚Zara‘). Der Skyliner ist eine rotierende Aussichtsplattform, die auf einer Spindel rauf und runter fährt, so ungefähr wie ein waagerechtes Riesenrad. Das Ding gab es schon auf Pützchens Markt und alle Bonner Insider wissen schon lange, da[mehr]



Bonn: BürgerInnen zu Melkkühen?

In Bonn sind schon wieder Geldregen entdeckt worden. Eine Anfrage der  Linksfraktion ergab Millionenüberschüsse der Stadt aus den Gebührenhaushalten. Da Gebühren eigentlich kostendeckend zu kalkulieren sind, hätten solche Überschüsse erst gar nicht anfallen dürfen, selbst unter Berücksichtigung einer gewissen Unsicherheit bei der Schätzung der zu erwartenden Einnahmen. Und so liegen jetzt mehr als 29 Mio. Euro in der städtischen Kasse, die zwar innerhalb von vier Jahren eventuell über Geb[mehr]