Ein Ruck(es) geht durchs Land

Und heiter geht es weiter...

Die ‚Mutter aller Saufgelage‘, das Münchner Oktoberfest, ist vor einer Woche zu Ende gegangen. Es startet immer schon zu Beginn der letzten Septemberwoche und ist eigentlich ein Septemberfest. Egal, die ‚Wies’n‘ erfreuen sich höchster Beliebtheit nicht nur bei krachledernden bayerischen Ureinwohnern, sondern auch bei Besuchern aus allen Regionen Deutschlands. Sogar aus anderen europäischen Ländern (besonders aus England), aus Asien und Amerika reisen trinkfeste Zeitgenossen nach München, um zu e[mehr]

Aschermittwoch alles vorbei?

Diesmal von unserem Karnevalsreporter A.Laaf Ist Aschermittwoch alles vorbei? Nein, am Aschermittwoch geht es richtig wieder los. Nach einer diesmal langen Karnevalssession startet die Nachkarnevalszeit. Diese dauert eigentlich bis zur Eröffnung der nächsten Session am ‚Elften im Elften‘, wird aber durch immer mehr Veranstaltungen von ‚Sommer-Karneval‘ überlagert. Für echte Karnevalisten beginnt Aschermittwoch die Zeit von schwärmenden Erinnerungen an die letzten Wochen und physischer Erholung.[mehr]



Kölner Schmierenkomödie

Das Kölner Millowitsch-Theater hat dichtgemacht. Das hauseigene Theater des Kölner Erzbischofs läuft weiter. Choreografische Spezialität des Hauses: Schmierenkomödien mit Publikumsverachtung.    In dem sogenannten ‚Münster-Finanzskandal‘, der natürlich in erster Linie ein ‚Bistums-Finanzskandal‘ ist, haben sich jetzt der Rendant und das Stadtdekanat ‚im beiderseitigen Einvernehmen‘ getrennt. So kann man das beschreiben, um eine Nebelkerze zu werfen und einen Zusammenhang mit dem Fina[mehr]



"Love it or leave it"

In der nächsten Woche startet der Karneval in seine diesjährige Schlussoffensive. Höhepunkt sind wie immer die Umzüge und der Rosenmontag ist für Karnevalisten so etwas wie Ostern für die Katholiken: Der wichtigste Tag im Jahr. Das gilt für die Mitwirkenden ebenso wie für die Massen, die am Wegesrand stehen und einfach nur zuschauen. Aber bevor die Umzüge starten, erstürmen Karnevalsgesellschaften noch Rathäuser und setzen Bürgermeister ab, machen damit möglich, was bei Wahlen häufig nicht gel[mehr]



Karneval 'ante portas'?

Gestern ließ sich unsere Berliner Kanzlerin vom amtierenden Bonner Prinzenpaar laut WDR-Lokalzeit (Zitat:) „… ausgiebig den Paias des Prinzen“ erklären. Einen Tag später ist der Paias wieder in Bonn und der rheinische Frohsinn geht unvermittelt in der Bonner Stadtverwaltung weiter. Laut BOFÜTAZ (BOnns FÜhrender TAgesZeitung) ist das Viktoriabad im Rahmen des Beethovenjubiläums 2020 als Veranstaltungsort im Gespräch. Wie bitte? Die Bruchbude, in der die Kacheln von der Wand fallen und es durchre[mehr]



Fliegenschiss im Internet

Lassen wir mal die Nebenwirkungen des florierenden Internethandels wie Umweltbelastung, Nicht-Steuern zahlende Versandhändler und tariflich ausgebeutete Zusteller beiseite, so bleibt immer noch genügend Kritik an dieser Art von Geschäftsgebaren. Okay, natürlich kann jeder kaufen, wo er will und was er will und in der Regel läuft das online-Geschäft für den Endkonsumenten auch problemlos ab. Es gibt aber Ausnahmen und für eine Gruppe von unkritischen Konsumenten empfinde ich kein Mitleid, sonde[mehr]



Frühlingserwachen bei der Bonner SPD?

Die neue SPD-Fraktionsvorsitzende Angelika Esch stellt die Frage nach wechselnden Entscheidungs-Mehrheiten im Bonner Stadtrat. Der amtierenden Koalition von CDU, Grüne und FDP wirft sie vor, kaum noch gemeinsame politische Ziele zu verfolgen und nennt zwei Beispiele aus der Februar-Sitzung: Sowohl beim Verzicht auf ausstehende Forderungen aus Bürgschaften für syrische Geflüchtete als auch bei der Änderung des Taxitarifs waren sich die Koalitionspartner nicht einig. Trotzdem wurden beide Beschlüs[mehr]