Die Rubrik "Stadtgespräche" bei BONNDIREKT ist eine Autorenplattform. Die Autoren kennzeichnen ihre Artikel mit einem Kürzel und sind dem Herausgeber mit vollem Namen bekannt. Artikel zur Veröffentlichung senden Sie bitte an ruckes@remove-this.bonndirekt.com

Neues NRW-Wahlgesetz folgt dem "Modell Bonn"

Initiativen erhalten Deutungs- und Entscheidungshoheit (w.s.) Der Bürgerbeauftragte der NRW-Landesregierung hat einen Gesetzentwurf zum neuen Kommunalwahlrecht nach Bonner Modell in den Landtag eingebracht. Das "Demokratie-Dezentralisierungsgesetz" soll direkte Teilhabe an kommunalen Entscheidungen ermöglichen und als Reaktion auf die seit Jahren sinkende Beteiligung an Kommunalwahlen dienen.  "Zentraldemokratie stoppen, Rätediktatur beenden“ Kern des neuen Kommunalwahl[mehr]



Ist Sridharan überfordert?

(me) -  Der Bonner Blogger Friedel Frechen macht es in seiner Überschrift kurz: „Der Versager" überschreibt er seinen Text und meint den Bonner Oberbürgermeister Sridharan. Ins Rollen hat der Ratsherr Kelm von den Sozialliberalen die Sache gebracht. Bei der Abstimmung  über mögliche Schadensersatzklagen gegen die ehemalige Oberbürgermeisterin Dieckmann und frühere städtische Mitarbeiter wurde nach Kelm die Geschäftsordnung des Rates außer Acht gelassen. Nachdem einige CDU-Stadtv[mehr]



Der nächste Bürgerentscheid

Bürgerinnen und Bürger entscheiden über Neubau des Wasserlandbades (s.b.) -  Die Bürgerinnen und Bürger werden über das neue Wasserlandbad entscheiden: Nachdem der Rat der Stadt Bonn in seiner Sitzung am 3. Mai 2018 die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens "Zentralbad stoppen" festgestellt, aber gleichzeitig dem Bürgerbegehren nicht entsprochen hat, werden nun im Sommer 2018 die rund 250.000 wahlberechtigten Bonnerinnen und Bonner über die von den Bürgerinitiativen formulierte Frage[mehr]



Beethoven als "Lustspiel"?

Bonner Stadtpolitik bietet ein besonderes Schauspiel. Beteiligt sind Parteien, Verwaltung und Opernintendant.  (m.e.) - Die Story geht so: da hat es einen Bonner gegeben, dessen Geburtstag sich 2020 zum 250.Mal jährt. Zwar hat dieser Bürger schon sehr früh Bonn verlassen, aber schließlich steht der Stadt ein Anteil an seinem Ruhm zu. Deswegen war die Politik in den letzten Jahren auch sehr bemüht, dieses Ereignis für Bonn  zu beanspruchen – mit ausgiebiger finanzieller Hilfe des Bunde[mehr]



Die Kunden: Wohin laufen sie denn?

Vom Maximilian-Center zum Viktoria-Karree (me) - Der Bauträger des Maximilian-Center, die Ten Brinke Group, hat ihr Geld anscheinend schon verdient. Das Objekt ist für 112 Mill. € über den Tisch gegangen. Dafür bekommt man heute kaum noch einen Spitzenfußballer. Die Branche boomt und es gibt anscheinend viele, die sich hier eine gute Rendite versprechen. Nun gibt es auch kritische Stimmen: der Branchenmix, der zu erwarten ist, wird von etlichen Bonnern und einigen Politikern angezweifelt. Nur i[mehr]



Das neue Bonn

Visionen für das Regierungsviertel   (m.e.) - Ältere Bonner erinnern sich: Der „lange Eugen“ war für viele in Bonn schon eine Zumutung. Als die Post den Post-Tower plante, fürchteten viele auf Beueler Seite, dass der Blick auf das Siebengebirge verbaut würde. Als drittes hohes Gebäude kam dann das heutige Marriott-Hotel hinzu. Aber für viele Bonner war das ehemalige Regierungsviertel sowieso keine Reise wert. Keine Cafes, am Wochenende ausgestorben – was soll man da?  Und dann das W[mehr]



Treffer 1 bis 6 von 30